exklusives Firmen - Verzeichnis

Email: support@industrieseite.de oder per Chat

Trennmaschinen

Mit Trennmaschinen werden Werkstücke in mehrere kleine Stücke getrennt. Dies geschieht durch Sägen oder Schneiden, selten auch durch Zerreissen.

Experten der Kategorie Trennen und Schneiden

Werbung


Bandsäge

Die Bandsäge (Bandsägen)

Grundlegendes zur Bandsägen in einer kurzen Übersicht.

Mit einer professionellen Bandsäge kann man nicht nur Holz, sondern auch Keramik, Kunststoff und sogar Glas schneiden. Das durchgehend geschlossene und verschweißte Sägeband kann in einigen Fällen mehrere Meter lang sein und liegt wie ein Ring im Gerät.

Im Vergleich zu anderen Sägewerkzeugen ist das Sägeband der Bandsäge sehr dünn, was das Sägen mit einer geringen Schnittfugenbreite ermöglicht. Durch einen großen Auflagetisch, ist ein sicheres Führen des Materials möglich und so kann man in kürzester Zeit, große Mengen an Material zersägen. Damit ein einwandfreier Lauf der Säge auf den Umlenkrollen gewährleistet ist, darf die Bandspannung weder zu hoch, noch zu niedrig eingestellt sein. Hochwertige Bandsägen verfügen über einen Schnellspannhebel, mit dem sich die Bandspannung kinderleicht ohne Werkzeug einstellen lässt. Vorteilhaft ist es, wenn die Bandsäge einen stufenlos nach vorne neigbaren Sägetisch hat, so ist das Arbeiten mit sperrigen Materialien wesentlich einfacher.

Wenn eine Staubabsauganlage vorhanden ist, sollte die Bandsäge auch eine Vorrichtung dafür haben.

Tafelschere

Die Tafelschere (Tafelscheren).

Die Tafelschere ist eine große Maschine, welche handbetrieben oder mit Motorantrieb angeboten wird.

Mit der Tafelschere ist es möglich, Kartons, Blech und Kunststoff zu schneiden. Sie ist auch unter dem Namen Schlagschere bekannt. Mit ihr kann man lange gerade Schnitte ausführen.

Es ist möglich mit ihr Schnitte von zwei Meter Länge zu erzeugen. Aber auch Schnittlängen bis zu fünfzehn Metern sind mit der Tafelschere durchaus möglich. Um mit dieser Maschine zu schneiden, muss ein am Obermesser befestigter Hebel mit einem kräftigen Druck hinunter gedrückt werden. So erfolgt der optimale Schnitt bei handbetriebenen Tafelscheren. Wichtig ist hierbei, dass man per Hand einen sehr zügigen Schwung beim Schneiden hat. Denn dadurch wird die richtige Leistung für den Schnitt erzeugt. Anders ist es bei Tafelscheren die mit einem Motor betrieben werden. Damit bei ihr die Schwungkraft gering gehalten wird, ist sie mit einem Schwungrad ausgestattet.

Diese Tafelscheren arbeiten mit einem kräftigem, geräuscharmen Motor und Schnittspaltverstellung, für saubere Schnittergebnisse bei allen Blechstärken.

Schlagschere

Die Schlagschere (Schlagscheren).

Die Schlagschere ist ein Werkzeug zum Erzeugen grader Schnitte.

Geeignet für eine Bearbeitung durch die Schlagschere sind diverse Materialien wie Papier und Pappe, Blech oder Kunststoffplatten.

Die Maschine kann, je nach Bauart, Materialien von weniger als einem mm bis zu 2 cm Stärke bewältigen. Die Schlagschere, auch Tafelschere genannt, wird entweder manuell oder mit Hilfe eines Motors betrieben. Die übliche Schnittlänge liegt bei 2 m, kann aber auch bis zu 15 m betragen. Für einen sauberen Schnitt wird das zu schneidende Material mit dem sogenannten Niederhalter auf den Maschinentisch gespannt, in dem das Untermesser, fest montiert, bündig mit dem Tisch abschließt. Das Obermesser ist beweglich und fährt entweder grade auf das Material hinunter oder wird bei Schwingschnittscheren in einer Kreisbahn geführt. Bei manuell betriebenen Geräten erfolgt das Schneiden durch schwungvolles herunterziehen des Obermessers. Ebenfalls wichtig für den sauberen Schneidevorgang ist der Schneidespalt zwischen Ober- und Untermesser.

Je kleiner der Spalt ist, desto genauer ist auch der Schnitt.

Blechschere

Die Blechschere (Blechscheren).

Um Bleche und ähnliche Materialien schneiden zu können, benötigt man eine Blechschere.

Es gibt verschiedene Arten von Blechscheren, daher hier eine kleine Übersicht:
- Hebelblechschere: Mit ihr trennt man kleinere Rohre bis zu 14 mm Durchmesser und Blechstücke bis 10 mm Stärke, schnell auf eine gewünschte Länge ab.
- Profilstahlschere: Sie schneidet diverse Profilarten und wird deshalb häufig im Fassadenbau oder für tragende Außenkonstruktionen und Gestelle eingesetzt. Die einfachere Profilstahlschere schneidet sauber T-Profile und die größeren Modelle können alle Profiltypen, wie L-T-U- und V-Profile, bearbeiten.
- Manuelle Blechschere: Sie bietet einen Schnittbereich von 700-1300 mm an. Da man mit ihr allerdings nur eine manuelle Kraftübertragung hat, schafft man es, Bleche bis maximal 200 mm zu durchtrennen.
- Elektrische Blechschere: Sie wird auch Blechschlagschere oder Tafelblechschere genannt. Durch die bis zu 3 elektrischen Motoren, wird das Schneiden ganz ohne Muskelkraft durchgeführt.

Da ihre Schneidmesser speziell angewinkelt angebracht sind, bleiben selbst bei langen und starken Blechen, die Schnittkanten gerade.

Plasmaschneidanlage

Die Plasmaschneidanlage (Plasmaschneideanlagen).

Eine Plasmaschneideanlage wird verwendet um Metall mit Hilfe von Plasma, einem elektrisch leitfähigen Gas, zu schneiden.

Das Gerät besteht aus einer Strom- und einer Druckluftzuleitung, einer Stromquelle, einem Messkabel und einem Handstück. Es erzeugt zwischen dem zu bearbeitenden Material und einer Elektrode einen Lichtbogen.

Das Plasma erreicht Temperaturen von 30.000 į C. Das Metall schmilzt durch die Hitze und mit Hilfe von Druckluft entsteht so die Schnittfuge. Verwendung findet der Plasmaschneider vorrangig in der Industrie zur Bearbeitung von Metall. Es gibt manuell und maschinell geführte Geräte, sowie Präzisionsplasmaschneider, deren Arbeitsweise an die Genauigkeit von Laserschneidern herankommt. Plasmaschneider schneiden Eisenbleche in einer Stärke von bis zu 70 mm. Eingesetzt wird der Plasmaschneider außerdem im Bereich der Bergung und Rettung. Können aufgrund von Platzmangel hydraulische Spreiz- und Schneidegeräte nicht zum Einsatz kommen, ist ein mobiler Plasmaschneider eine gute Alternative.

Außerdem ist die Wärmeausbreitung geringer als die eines Schneidbrenners, so dass das Gerät näher an den zu bergenden Personen verwendet werden kann.

Wasserstrahlschneidanlage

Die Wasserstrahlschneidanlage (Wasserstrahlschneidanlagen).

Eine Wasserstrahlschneidanlage, oder auch einfach Wasserstrahlschneider genannt, schneidet mit einem unter hochdruck gepumptem Wasserstrahl unterschiedlichste Materialien wie z.B Aluminium, Kunststoffe und Keramik.

Die Auswahl an schneidbaren Materialien ist sehr groß, es können weiche aber auch sehr harte Stoffe geschnitten werden, die Wandstärke des Materials kann bis zu 300mm dick sein. Es gibt zwei unterschiedliche Methoden des Wasserstrahlschneidens:
1. Der Reinwasserschnitt: Hier wird mit reinem Wasser ohne Zusätze das Material zugeschnitten.
2. Der Abrasivschnitt: Hier wird dem Wasser das sogenannte Abrasiv, feinkörniges Schleifmaterial, beigefügt.
Bei Verfahren in denen eine höhere Teilegenauigkeiten und Geometrie erforderlich sind kann das sogenannte Mikrowasserstrahlschneiden zum Einsatz kommen. Es kann eine Genauigkeit von 0,005 mm/m erreicht werden. Und in den seltesten Fälle muss nachgearbeitet werden. Wassertrahlschneidanlagen werden in vielen Bereichen eingesetzt, wie z.B in der Zahnmedizin, wie etwa zur Herstellung von Titanimplantaten, in der Automobilindustrie, in der Raumfahrtechnik, zur Herstellung von Uhrenwerken oder einfach das Zuschneiden von Spielkarten.

Wasserstrahlschneidmaschinen gibt es in vielen Preiskategorien, so rentiert es sich auch als Hobbyhandwerker sich eine Wasserstrahlschneidanlage zu kaufen.

Wasserstrahlschneidmaschine

Die Wasserstrahlschneidmaschine (Wasserstrahlschneidanlagen).

Mit einer Wasserstrahlschneidmaschine kann man nahezu alle Materialien schneiden und trennen, vom weichen Kunststoff bis hin zum härtesten Stein und sogar Edelstein.

Bei weichen und/oder dünnen Materialien wird mit purem Wasser geschnitten, wodurch die Schnittlinie lediglich Bruchteile eines Millimeters beträgt. Dabei kann der Druck des Strahls bis zu 4000 bar betragen und die Austrittsgeschwindigkeit kann bis zu 1000 m/s erreichen.

Durch beigemengte Zusätze (den sogenannten Abrasiven) kann die Schneidekraft des Strahles erheblich verstärkt werden. Beim abrasiven Wasserstrahlschneiden wird mit einem Wasser-Sand-Gemisch unter Ultrahochdruck gearbeitet. Ist die Maschine computergesteuert, wird das ≠Abrasiv automatisch zugefügt. Durch die hohe Schnittqualität beim Wasserstrahlschneiden wird auch noch bei den Nebenkosten gespart, da man so gut wie keinen Verschnitt mehr hat. Um den überschüssigen Druck des Wasserstrahls aufzufangen, befindet sich unter dem Gerät ein Wasserbecken.

Würde durch dieses Wasserbecken der Druck nicht aufgefangen, bestünde die Gefahr, dass der hohe Druck des Schneidstrahls auch die meisten Materialien der Maschine durchtrennen würde.

Kappsägen

Die Kappsäge (Kappsägen).

Unter dem Begriff Kappsäge versteht man eine Maschine, deren Sägeblätter sich kippen, also verschiedenartig einstellen lassen.

Auf diese Art der Veränderung des Schnittwinkels lassen sich unterschiedlichste, meist Holzstücke besser und leichter verarbeiten. Durch diese Eigenschaft ist die Kappsäge ein wohl äußerst praktisches Gerät. 

Kappsägen bestehen aus dem sogenannten Sägekopf und einem sehr stark geschärftem Sägeblatt, mit dessen Hilfe sich Holz gut durchsägen lassen kann. Solche Kappsägen haben einen relativ hohen Neigungswinkel, sodass sie sich sehr stark kippen lassen können. Die Arbeit mit Kappsägen ist nicht ungefährlich und daher sollte der Gebraucher sehr Vorsicht mit ihr umgehen. Genügend Sicherheitsabstand und Schutzkleidung wie Handschuhe und geeignete Brillen sind also sehr zu empfehlen. Manche solcher Kappsägen sind sehr laut, die moderneren, neueren Modelle allerdings arbeiten mit einer geringeren Lautstärke. Durch verschiedene Einstellungsmöglichkeiten lässt sich die Schnittbreite und auch die Schnitttiefe einer jeden Kappsäge variieren.

Diese so genannten Kappsägen sind dank all diesem Eigenschaften sehr nützlich für so manche Arbeiten und werden deswegen oft genutzt.  

Ablängautomaten

Der Ablängautomat (Ablänautomaten).

Unter dem Begriff Ablängautomaten versteht man kleine Gerätschaften, die genutzt werden können, um bestimmte Materialien abzukürzen.

So finden solche Ablängautomaten sehr häufig ihren Gebrauch in der Industrie, wo sie längere Stücke, wie beispielsweise Drähte, Schläuche und ähnliches Material mithilfe ihrer Klingen abschneiden können.

Dabei werden Ablängautomaten vor ihrer Nutzung immer wieder neu geschalten, so kann die Bearbeitung, also Verkürzung, stets neu eingestellt werden. Diese Schaltermöglichkeiten finden sich äußerlich an einem jeden Ablängautomaten. Ablängautomaten können am besten arbeiten und erzielen das beste Ergebnis, wenn sie für Rundmaterialien eingesetzt werden. Abgesehen von dem bereits genannten Begriff kennt man solche industrielle Maschinen auch noch unter dem Namen Schneidemaschine. Da solche Ablängautomaten mit einer gewissen Kraft und Schneidefertigkeit vorgehen, sollte der Gebraucher einer solchen stets vorsichtig mit ihr arbeiten, um sich nicht versehentlich zu verletzen.

Je nach Bedarf gibt es verschiedenste Modelle eines Ablängautomaten, darunter größere und kleinere, deren Bearbeitungsmöglichkeiten auch unterschiedlich sein können.

Drahtschneidemaschine

Die Drahtschneidemaschine (Drahtschneidemaschinen).

Mit dem Begriff Drahtschneidemaschinen werden Geräte bezeichnet, die Drähte verschiedenster Art und Weise, abzuschneiden, also verkürzen.

Auch kann eine Drahtschneidemaschine Schnitte in das Drahtmaterial setzen, ohne dass dieses vollkommen durchgeschnitten wird. Drahtschneidemaschinen werden dazu gebraucht, Drähte nutzbarer für weitere Verwendungen zu machen.

Die zur Verarbeitung angedachten Drähte sollten aber hart, also stabil sein und eine möglichst gerade Form haben, so kann eine Drahtschneidemaschine wohl am besten arbeiten. Die Schnittleistung einer solchen Drahtschneidemaschine ist immer recht hoch, so sollte man immer auf seine Arbeit achten, um eventuellen Gefahren und Verletzungen aus dem Weg zu gehen. Eine gute, also auch recht moderne Drahtschneidemaschinekann bis zu 450 Schnitte in der Minute erreichen, dies ist eine bemerkenswerte Leistung. Diese Schnitte in das Drahtmaterial werden durch enorme Geschwindigkeit erreicht, die durch automatische Einstellungen erreicht wird.

Drahtschneidemaschinen sind in verschiedensten Ausführungen erhältlich, was auch stets die Leistungsfähigkeit einer solchen verändert.

Ablängmaschine für Kabel

Die Ablängmaschine für Kabel (Ablängmaschinen).

Unter einer Ablängmaschine für Kabel versteht man eine recht große Geräteschaft, mit deren Hilfe sich Kabel unterschiedlichster Art und Weise verkürzen lassen.

Dabei besteht eine solche Ablängmaschine für Kabel aus mehreren Teilen, welche alle gemeinsam das Kabel verkürzen können. Diese werden unten weiter ausgeführt.

In dem inneren Teil einer jeden Ablängmaschine für Kabel befinden sich mehrere, von der Schärfe unterschiedliche Schneiden, welche das Kabel sauber und schnell schneiden, also kürzen können. Um das Kabel zu diesen Schneiden im inneren Teil einer solchen Ablängmaschine zu befördern, wird dieses durch einen sogenannten Rollantrieb dorthin transportiert. Solche Ablängmaschinen für Kabel können sowohl durch Automatik oder aber auch durch elektrischen Strom betrieben werden. Eine Ablängmaschine für Kabel sollte im eigentlichen Sinne zur Verkürzung von unterschiedlichsten Kabeln benutzt werden und für keine anderen Materialien. Außerdem ist nur ein gelernter Arbeiter wirklich im Stande, eine solche Maschine zu benutzen, ohne sich eventuell Verletzungen an den Schneiden zuzufügen.

Während solche Ablängmaschinen für Kabel im Betrieb sind, sollte der Arbeiter Lärmschutz gebrauchen, um sich somit zu schützen.

Formatkreissägen

Die Formatkreissäge (Formatkreissägen)

Formatkreissägen sind große Standsägen, die vorwiegend in der Tischlerei zum Einsatz kommen.

Mit Formatkreissägen lassen sich Werkstücke aus Massivholz, aber auch Kunststoffe, exakt auf den Millimeter bearbeiten. Die Formatkreissägen können Werkstücke nicht nur auf Länge und Winkel sägen, sondern sind auf zum Nuten und Falzen geeignet.

Der Aufbau einer Formatkreissäge variiert von Hersteller zu Hersteller, die einzelnen Modelle führen auch zu unterschiedlichen Sicherheitsausstattungen. Die Stabilität einer Formatkreissäge ist sehr wichtig, daher werden die Sägen aus Gusseisen hergestellt. Das Werkstück wird auf dem Parallel-Schiebetisch liegend durch das Sägeblatt geführt. An beiden Seiten des Sägeblattes befinden sich Anschläge, die zum Schneiden auf Länge, auf Winkel- und auf Gehrung dienen. Das Sägeblatt einer Formatkreissäge ist im Winkel und in der Höhe verstellbar. Vor dem Sägeblatt befindet sich eine Vorritzsäge, die gegen das Werkstück läuft, so werden beschichtete Werkstücke nicht an den Enden ausgerissen.

Das Justieren der Anschläge erfolgt über Hand- und Fußhebel bzw. über digitale Anzeigen an der Maschine. Die Formatkreissäge ist eine sehr nützliche Maschine.

 

Dekupiersäge

Die Dekupiersäge (Dekupiersägen)

Die Dekupiersäge wird für den Feinschnitt verwendet, dafür ist sie auch äußerst bekannt und beliebt.

Es handelt sich bei der Dekupiersäge um die elektrische Form der Laubsäge. Sie wird bei der Bearbeitung von Holz, Metall und auch Kunststoff verwendet. Découper bedeutet im Französischen nichts anderes als ausschneiden oder zerschneiden.

Als Sägeblatt kann hier ein typisches Blatt verwendet werden, welches auch in der Laubsäge eingesetzt würde. Es gibt aber auch spezielle Dekupiersägeblätter, die sich von der Größe jedoch kaum unterscheiden. Die Dekupiersäge kann mit spezieller Ausstattung versehen sein. Diese kann es ermöglichen die Sicht auf das Werkstück zu verbessern, z.B. durch eine Blasvorrichtung. Der Sägetisch ist häufig verstellbar und eine Absaugvorrichtung dient der Arbeitserleichterung. Bei neuen Modellen der Dekupiersäge ist häufig sogar eine Beleuchtung angebracht. In der Holzverarbeitung kann die Dekupiersäge zum Sägen von Intarsien verwendet werden. Aber nicht nur im gewerblichen Handwerk, auch im Privatbereich hat sich diese Maschine für Hobbyheimwerker im Bereich der Laubsägearbeiten etabliert.

Die Dekupiersäge hat sich also als sehr nützlich erwiesen, weswegen sie immer mehr Anhänger und Nutzer findet. 

Doppelbesäumkreissäge

Die Doppelbesäumkreissäge (Doppelbesäumkreissägen)

Bei einer Doppelbesäumkreissäge handelt es sich um ein Arbeitsgerät aus dem Sägewerk.

Die Doppelbesäumkreissäge wird zur Bearbeitung von Holz benutzt. Nachdem der Baum gefällt wurde, wird er geteilt und anschließend weiter verarbeitet. Diese Verarbeitung wird von der Maschine übernommen.

Wird ein Baumstamm in Bretter oder auch Bohlen aufgeteilt, so verfügen diese über plan geschnittene Flächen. Der Rand besteht jedoch weiterhin aus einem unregelmäßigem Gebilde (Die Baumkante). Dieses muss durch den Einsatz der Doppelbesäumkreissäge an beiden Seiten entfernt werden. Wenn ein Vorgang an beiden Seiten durchgeführt wird, so spricht man von Besäumen. Daher hat die Maschine auch ihren Namen. Der Vorgang wird parallel durchgeführt indem der Saum abgesägt wird. Die Hauptwelle wird mit einem Elektromotor angetrieben. Ein Ketten- oder Walzenvorschub ist ebenfalls verbaut. Das Sägeblatt läuft auf der Hauptwelle der Doppelbesäumkreissäge.

Die Doppelbesäumkreissäge verursacht beim Sägen so genannte Spreissel. Diese können zur Herstellung von Hackschnitzeln oder Pellets benutzt werden.

Gattersäge

Die Gattersäge (Gattersägen)

Die Gattersäge wird vornehmlich in der Holzverarbeitung eingesetzt, dort erledigt sie eine wichtige Arbeit.

Seltener ist sie auch für Naturwerksteine im Einsatz. Die Gattersäge dient dazu große Baumstämme oder Steinblöcke in Scheiben zu schneiden. Es handelt sich um eine entsprechend große Säge, die viel Kraft aufbringen muss.

Eine Gattersäge verfügt über ein Schwungrad, welches an beiden Seiten entlang einer Führung bewegt wird. Eine Pleuelstange sorgt für diese Bewegung, die mit 270 bis 450 Hüben pro Minute ausgeführt wird. Dieses sog. Gatter verfügt über einen Gatterrahmen. Dort ist mindestens ein, oftmals aber auch mehrere Sägeblätter, verbaut, welche in ihrer Breite verstellt werden können. Rundholz wird so als Stamm in den Sägerahmen geschoben und in einer voreingestellten Dimension aufgesägt. Steinblöcke aus Steinbrüchen können ebenfalls mit einer entsprechenden Gattersäge in einzelne Gatter zerteilt werden. Darüber hinaus gibt es die Gattersäge auch im Miniformat. Diese dient in der Industrie dazu Deckschichten für Fertigparkett, Türen oder sogar Bleistifte herzustellen.

Die Gattersäge ist sehr zu empfehlen, da sie schnell, sauber und effektiv ihre Arbeit erfüllt. 

Kettensäge

Die Kettensäge (Kettensägen)

Die Kettensäge wird zur Bearbeitung von verschiedensten Arten von Holz verwendet.

Insbesondere um unfertige Holzelemente oder auch Baumstämme zu schneiden, ist die Kettensäge gut geeignet. Meistens wird diese Maschine einfach als Motorsäge bezeichnet. Für Holz- und Waldarbeiten ist sie unverzichtbar.

Die Kettensäge ist mit einem Elektro- oder Benzinmotor ausgestattet. Sie wird mit Druckluft auf pneumatischer Weise oder mit Öldruck, dann aber hydraulisch, angetrieben. Der arbeitende Teil ist eine schneidende Sägekette. Diese dreht sich in hoher Geschwindigkeit im Kreis und muss regelmäßig geschärft werden. Am Motorgehäuse sind zwei Griffe befestigt, die den sicheren Umgang mit der Kettensäge erlauben. Um den Benzinmotor zu starten, muss am Seilzug gezogen werden. Der Teil auf dem die sägende Kette läuft, wird auch als Schwert bezeichnet. An der vordersten Kante ist meist ein so genannter Stern angebracht, der die Kette umleitet und dadurch Reibungen vermeidet. Um im Wald die Bäume zu fällen musste früher eine Axt oder eine große Säge verwendet werden. Beide Möglichkeiten waren im Gegensatz zur Kettensäge kräfteraubend.

Somit erledigt die so genannte Kettensäge eine sehr wichtige Arbeit, und dies auch noch äußerst gut und präzise. 

Laserschneidmaschine

Die Laserschneidemaschine (Laserschneidemaschinen)

Die Laserschneidemaschine sorgt für das Zerteilen von festen Materialien mit gebündelten Strahlen.

Eine Laserschneidemaschine setzt eine thermisches Verfahren ein, um plattenförmiges Material voneinander zu trennen. Dabei handelt es sich meist um Metallbleche, aber auch Holzplatten und organisches Material kann mit dem Laserschneiden zerteilt werden.

Die Laserschneidemaschine ist in der Lage sowohl zwei-, als auch dreidimensionale Umrisse zu verarbeiten. Die Laserschneidemaschine glänzt vor allem durch seine schnelle und genaue Arbeit. Sie kann mit einer Geschwindigkeit arbeiten, die von 10 Metern in der Minute, bis hin zu 100 Metern in der Minute reicht. Auch schwierig zu erreichende Stellen können mit dieser Maschine bearbeitet werden. Die Bearbeitung mit Laser gewinnt immer mehr an Beliebtheit, auch wenn diese mit den üblichen Stanzmaschinen verglichen wird. Besonders zu erwähnen ist bei der Laserschneidemaschine, dass kein menschlicher Kraftaufwand (Muskelkraft) erforderlich ist. Die Maschine kann auch mit anderen Geräten zum Stanzen kombiniert werden. In diesem Fall handelt es sich um eine Kombinationsmaschine.

Die Laserschneidemaschine ist sehr praktisch, und wird immer mehr und mehr genutzt und gebraucht. 

Säbelsäge

Die Säbelsäge (Säbelsägen)

Die Säbelsägen werden vornehmlich von Anlagenmechanikern eingesetzt, sie sägen unterschiedliche Gegenstände. 

Eine Säbelsäge dient in der Sanitärtechnik, Klimatechnik und Heizungstechnik zur Demontage von verschiedenen Bestandteilen des Baus. Sie wird aber auch von Zimmerleuten oder Tischlern in diesem Bereich angewandt.

Auch um Rohre durchzutrennen ist die Säbelsäge bestens geeignet. Dafür gibt es sogar eine extra Führungsvorrichtung. Diese erleichtert es einen graden Schnitt anzubringen. Der Hub einer Säbelsäge hat eine Bandbreite von 25 - 28 mm. Je nachdem welche Werkstoffe bearbeitet werden soll, muss ein entsprechendes Sägeblatt gewählt werden. Dabei ist es möglich Metalle, Kunststoff, Holz und Grünschnitt zu bearbeiten. Für diese Materialien gibt es entsprechende Sägeblätter. Selbst für Keramik ist ein Sägeblatt vorhanden. Ein Elektromotor sorgt für den notwendigen Antrieb. Das verbaute Getriebe bewegt die Pleuelstange, die wiederum für einen geraden Schub des Sägeblattes sorgt.

Die Säbelsäge ist bestes dafür geeignet, Sägearbeiten an Stellen vorzunehmen, die ansonsten nur schwer zu erreichen sind.

Seilsäge

Die Seilsäge (Seilsägen)

Eine Seilsäge wird dazu eingesetzt, massive Elemente zu zerteilen und zu bearbeiten.

Ein Beispiel für den Einsatz einer Seilsäge ist das Schneiden von Natursteinen. Heutzutage werden vornehmlich Seilsägen eingesetzt, welche mit ringförmigen Diamantsegmenten besetzt sind.

Im Jahr 1984 kam diese Technik erstmals zum Einsatz. Die Seilsäge wird mit einem Elektromotor angetrieben. Der Einsatz ist dann notwendig, wenn das Objekt unzugänglich ist oder sich in einer schwer zu erreichenden Lage befindet. Ein Antriebsaggregat wird mit dem Motor betrieben. Das Seil der Seilsäge wird sozusagen endlos über diverse Rollen angetrieben. Die Geschwindigkeit beim Sägen wird langsam gestartet und erreicht nach einiger Zeit ein Tempo von bis zu 16 Metern in der Stunde. Wichtig ist dabei, dass das Seil in Spannung gehalten wird. Neben dem mit Diamantperlen besetzen Äußeren, befindet sich innen ein Stahlseil mit Hartmetallperlen.

Die Seilsäge wird z.B. in Steinbrüchen eingesetzt, findet aber auch Anwendung bei der Bergung von gesunkenen Schiffwracks, dort ist sie ebenfalls sehr wichtig.

Stichsäge

Die Stichsäge

Eine Stichsäge wird hauptsächlich zur Bearbeitung von Holzprodukten eingesetzt.

Die Stichsäge schneidet durch das Holz und kann vornehmlich dazu eingesetzt werden Kurven zu schneiden. Sie erlaubt eine genaue Führung und ist daher für präzise Schneidarbeiten bekannt.

In der Stichsäge ist ein einseitiges Sägeblatt eingespannt. Und wenn die Stichsäge meist für die Holzbearbeitung eingesetzt wird, so kann diese mit dem richtigen Sägeblatt und der nötigen Kraft auch andere Materialien zersägen. Das Sägeblatt wird über eine Hubbewegung gesteuert. Die Stichsäge ist ein elektrisch arbeitendes Gerät, welches mit dem frei herausstehenden Sägeblatt in das Material einstechen kann. Um in der Mitte anfangen zu können, muss erst ein Loch vorgebohrt werden. Bei einer Pendelhub-Stichsäge kann das Sägeblatt vor und zurück pendeln. Dadurch werden die Sägespäne besser abgeführt.

Die elektrische Stichsäge ist der Handstichsäge nachempfunden. Die elektrische Variante arbeitet jedoch schneller und mit geringerem Kraftaufwand des Menschen.

Kappsäge

Die Kappsäge

Die Kappsäge ist eine Maschine zum Kürzen und Bearbeiten von verschiedensten Holzmaterialien.

Die unterschiedlichen Kappsägen wurden speziell für die unterschiedlichen Holzarten entwickelt. Jedoch können auch Handkreissägen oder Kreissägen als Kappsäge Einsatz finden. Häufig sind Gehrungskappsägen modifizierte Handkreissägen.

Bei dieser Kreissäge lässt sich das Sägeblatt kippen und somit auch der Winkel des Schnitts verändern. Das Sägeblatt kann zwischen -45 und +45 Grad durch das Kippen des gesamten Sägekopfes erreicht werden. Die Skala gibt den genauen Schnittwinkel an. Die Schnittbreite wird hier durch die Größe des Sägeblattes festgelegt. Eine weitere Form der Kappsägen sind Kettensägen, die beispielsweise Baumstämme zerteilen können. Hier wird durch die Kappsäge bei konischen Stämmen die Krümmung verringert. Jedoch können mit der Kappsäge auch Verwachsungen oder Astknoten ausgekappt werden. Die Paketkappsägen sind immer Schwertsägen und teilen Holzpakete in kürzere Stücke auf oder verringern die Gesamtlänge.

Durch das gebündelte Kappen der Pakete ist das Paketkappen sehr effizient, jedoch können individuelle Korrekturen hier nicht vorgenommen werden und die Schnittqualität ist nicht so gut wie bei anderen Kappverfahren.

Ausklinksäge

Die Ausklinksäge.

Bei Bauarbeiten wird eine Vielzahl an verschiedenen Geräten benötigt, die so genannte Ausklinksäge gehört zu diesen. 

Dies gilt gerade, wenn mit Aluminium gearbeitet wird. Hierfür wird dann eine sogenannte Ausklinksäge benötigt. Hiermit lassen sich die einzelnen Elemente auch passgenau zuschneiden.

Deshalb ist es auch wichtig das jeder direkt die richtige Firma für solche Arbeiten findet. Vielleicht wird auch einfach für diese Arbeiten eine neue oder gebrauchte Maschine gesucht. Wichtig bei einer Ausklinksäge ist aber auch die Handhabung und vor allem ob diese auch wirklich sicher gehandhabt werden kann. Deshalb sollten hierfür auch schon gewisse Vorgaben eingehalten werden. Wie zum Beispiel das die Säge auch in der Höhe und Breite verstellbar ist. Bei einer wirklich guten Säge sollten auch beide Sägeblätter individuell einstellbar sein. Am besten getrennt mit einer Handkurbel. So lassen sich die Maße auch besser kalkulieren und verarbeiten. Eine Ausklinksäge sollte stets nur von einem gelernten Arbeiter gebraucht werden, um Gefahren und ähnliches zu vermeiden.

Eine Ausklinksäge ist alles in allem ein sehr praktisches, effektiv und schnell arbeitendes Gerät, welches immer häufiger genutzt wird. 

Kappkreissäge

Die Kappkreissäge.

Eine Kappkreissäge gehört in die Kategorie der Sägen und ist ein nützliches Gerät, welches besonders in der Industrie viel Arbeit findet.

Gerade im Innenbereich legen immer mehr Hausbesitzer wert, dass dieser mit Holz verschönert wird. Die Kappkreissäge kann auch Holzmaterial bearbeiten. Selbstverständlich sollte sie nur von einem gelernten Arbeiter gebraucht werden. 

Vor allem wenn es um den Bodenbelag geht, sollte hier ein Tischler die Holzarbeiten erledigen. Denn diese haben dann auch das notwendige Werkzeug, wie zum Beispiel eine Kappkreissäge. Denn alles von Hand zu sägen wäre dann doch eine erhebliche Mehrarbeit. Allerdings muss ja auch alles zusammenpassen, damit es keine Lücken gibt. Deshalb haben auch diese Fachleute alle notwendigen Werkzeuge. Aber gerade diese sind darauf angewiesen, auch genau die passenden Geräte zu besitzen. Daher wird auch immer darauf geachtet, dass diese Geräte wie auch die Kappkreissäge, dem neuestem Sicherheitsstandard entsprechen.

Eine Kappkreissäge ist also äußerst nützlich im Gebrauch, und ist daher für unterschiedlichste Arbeiten sehr zu empfehlen. 

Ablängsäge

Die Ablängsäge.

Eine Ablängsäge ist ein maschinelles Gerät, welches dazu da ist, Materialien unterschiedlicher Art ab zu längen, also zu verkürzen. 

Diese Ablängmaschinen sollen nicht nur ganz genau arbeiten, sondern auch noch die Arbeit erleichtern. Selbstverständlich kann ein Profi nichts mit einer Maschine aus dem Baumarkt anfangen.

Diese sind eher nur für den Hausgebrauch gedacht, und erbringen dann zudem nicht die Leistung. Auch werden dort viele Sicherheitsstandards nicht wirklich erfüllt und sind deshalb für einen Profi nicht geeignet. Jedoch ist die Anschaffung eines neuen Arbeitsgerätes auch immer mit erheblichen Kosten verbunden. Deshalb schauen auch immer mehr Firmeninhaber darauf ob sie ein gleichwertiges Gerät auch gebraucht erhalten können. Da es bei vielen Arbeiten auf absolute Genauigkeit ankommt, werden auch immer mehr und immer präzisere Maschinen eingesetzt, wie zum Beispiel eine gute Ablängsäge. Selbstverständlich kommt es bei der Ablängsäge darauf an, für welchen Bereich diese eingesetzt wird.

Eine Ablängsäge ist ein sehr wichtiges Gerät zum Verkürzen von Gegenständen, deshalb findet sie immer mehr und mehr Anwendung.