exklusives Firmen Verzeichnis

mit echtem Do Foolow Link (Beta 0.832 vom 13. Juli 2018)

Schulung

Experten der Kategorie Sicherheit

Volker Guse,Forstbetrieb Guse

Werbung


Motorsägenkurs

Ein Motorsägenkurs vermittelt den Teilnehmern das Wichtigste über die Arbeiten im Wald, die persönliche Schutzausrüstung, die Unfallverhütungsvorschriften sowie den Aufbau, die Funktion, Pflege und Wartung einer Motorsäge.

Der Einzelne lernt im Motorsägenkurs, wie am liegenden Holz gesägt wird, welche Schnitt-Techniken möglich sind und wie gefährliche Spannungen im Holz beurteilt werden können. In einem weiteren Punkt geht es um Entastungsarbeiten im Schwachholz sowie Fälltechniken.

Die Unterrichtung erfolgt sowohl in der Theorie als auch in der Praxis. Voraussetzung zur Teilnahme an einem Motorsägekurs ist das Mindestalter von 18 Jahren, ansonsten gibt es keine bundes- oder landeseinheitlichen Vorgaben. Jede Person muss ihre eigene persönliche Schutzausrüstung mitbringen.

Dazu gehören Schutzhelm, Gesichts- und Gehörschutz, Sicherheitsschuhe, Schnittschutzhose und Verbandsmaterial. Empfohlen wird auch eine Waldarbeitsjacke oder eine Warnweste. Das Mitbringen einer eigenen Motorsäge ist von Vorteil, viele Anbieter von Lehrgängen stellen auch entsprechende Geräte zur Verfügung. Die Leiter des Motorsägenkurs sind pädagogisch qualifiziert und kommen aus der Forstwirtschaft.

Kurs für Motorsägen

Ein Kurs für Motorsägen wird nach den Richtlinien der gesetzlichen Unfallversicherung durchgeführt. Er besteht aus mehreren Modulen. Im Modul 1 geht es um die Grundkenntnisse von Theorie und Praxis.

Man erhält Einblick in den Aufbau und die Funktion einer Motorsäge, ihre Handhabung und Wartung sowie die Betriebsstoffe. Abgerundet wir das Modul mit Informationen über die persönliche Schutzausrüstung und den Vorschriften im Umgang mit Motorsägen.

Im Modul 2 wird das Sägen am liegenden Holz erklärt. Man erhält Einblick in die verschiedenen Schnitttechniken und erfährt, wie man Spannungen im Holz beurteilt. Diese beiden Module dauern 2 Tage und sind die Grundausbildung für Privatleute.

Die folgenden Module sind für die oben erwähnten Facharbeiter gedacht. Modul 3 behandelt die Entlastungs- und Fälltechniken der Bäume und ihre Beurteilung. Auf Nachfrage wird Modul 4 angeboten, in dem das Arbeiten im Sturm und mit Bruchholz trainiert wird. Für dieses Modul ist ein langjähriger Umgang mit der Motorsäge notwendig.


Letztendlich gilt Modul 5 für das Arbeiten mit der Motorsäge in Arbeitskörben und Hubarbeitsbühnen. Schon aus Selbstverantwortung sollte jeder, der öfters mit der Motorsäge arbeitet, einen entsprechenden Kurs für Motorsägen absolvieren.

Kurse für Motorsägen

Um die Sicherheit bei dem Umgang mit Motorsägen sicherstellen zu können sollte man vor der Nutzung eines solchen Werkzeugs Kurse für Motorsägen in Betracht ziehen, bei denen wichtige Grundlagen vermittelt werden.

Kurse für Motorsägen sind wichtig für die richtige Handhabung und um genau zu wissen welche Sicherheitsvorkehrungen mit der Nutzung einer Motorsäge immer getroffen werden müssen. Die Unfallverhütung ist das A und O, die man vermittelt bekommt wenn man sich für Kurse für Motorsägen entscheidet.

Es gibt einen sogenannten Führerschein für Motorsägen, der jedem anhand der Kurse für Motorsägen übermittelt wird. Viele Arbeitgeber nehmen diesen Führerschein als Grundvoraussetzung für die Nutzung eines solch gefährlichen Werkzeugs.

Wer einen solchen Kurs allerdings besucht hat, der kann genau abschätzen welche Gefahren eine Motorsäge mit sich bringt, wie sie richtig eingesetzt wird und was im Ernstfall zu tun ist. Eine Nutzung ohne dieses Wissen zuvor vermittelt bekommen zu haben ist fahrlässig, denn man sollte gerade ein solches Werkzeug, das viel Schaden anrichten kann, ohne Einschränkungen bedienen können und sicher am Gerät sein.

Motorsägekurs

Erweiterte Kenntnisse erhalten die Teilnehmer im Motorsägekurs zu Arbeitseinsätzen in Hubarbeitsbühnen. Auch die Arbeit als Baumkletterer ist eine weitere Variante, die mit besonderen Schutzmaßnahmen einhergehen muss.

Diese Arbeiten finden oben im Baum in der Baumkrone mit laufender Säge statt. Dabei spielt Sicherheit eine große Rolle und auch das Verhalten im Notfall ist Bestandteil des Kurses.


Zahlreiche Motorsägekurse sind ausgerichtet auf Waldarbeiter und holzverarbeitende Betriebe. Darüber hinaus werden Motorsägen auch für Industriebetriebe angeboten, in denen im Bereich von Kunststoffen, Wertstoffen und Papier mit Motorsägen gearbeitet wird. Auch für das Baugewerbe ist ein Motorsägekurs für viele Anwendungsbereiche notwendig.


Ein Motorsägekurs ist auch für Privatpersonen, die ihr Brennholz im Wald schlagen, Voraussetzung für die Gewährleistung der persönlichen und allgemeinen Sicherheit. Oft fehlt es bei den Selbstwerbern für Brennholz neben der Erfahrung in der Handhabung der Motorsäge auch an Kenntnissen zu Spannungen im Holz und zum richtigen Fällen und Sägen. Auch für Selbstwerber ist ein Motorsägekurs vorgeschrieben.