exklusives Firmen - Verzeichnis

Email: support@industrieseite.de oder per Chat

Messen

Messgeräte gewährleisten das hohe Niveau von Industrieprodukten.

Dieses hohe Niveau wiederum steht für den Wohlstand in Mitteleuropa.

Die Messtechnik schafft die Verbindung zwischen Maschinen und Bedienern. Mit diesen Technologien erhalten Maschinen eigenständig Daten aus der Umgebung, auf welche sie reagieren und ihre Arbeitsweise einstellen können.

Experten der Kategorie Messelemente

GFS Gesellschaft für Sensorik mbH,GFS Gesellschaft für Sensorik mbH

Werbung


Hochtemperaturmesszellen

Die Hochtemperaturmesszellen.

Temperaturen messen zu können ist speziell in der Industrie wahrlich ein großer Sehen. Gleich welches Einsatzgebiet dabei angegangen wird, so ist doch der Zustand unterschiedlichster Materialien ebenso wie ihre Wirkung und Funktionsfähigkeit oftmals an eine gewisse Temperatur gekoppelt, so dass zur perfekten Performance diese entsprechend überwacht werden muss.

Was im normalen Temperaturfenster des eigenen Alltags nun wahrlich sehr einfach aussieht und durchaus auch ist, ist jedoch speziell bei sehr hohen Temperaturen nicht so einfach möglich. Hier müssen in speziellen Hochtemperaturmesszellen entsprechende Materialien verbaut und eingebaut sein, so dass diese ihre entsprechende Funktion auch tatsächlich sichern können und somit für mehr Freude sorgen können.

Interessant ist jedoch zugleich auch ein weiterer Umstand, nämlich das die Entwicklung solcher Hochtemperaturmesszellen sehr schwierig ist. Oftmals sind es die zur Verfügung stehenden Materialien, welche einen Einbau und eine Verwendung verhindern, so dass entsprechende Legierungen erst einmal dafür sorgen, dass man den entsprechenden Einsatz umsetzen kann.

Drucksensoren

Drucksensoren.

Die Drucksensoren messen die Kraft je Fläche und werden auch Druckmessgeräte genannt.

Bei der Kraft je Fläche wird der Druck von einem physikalischen Wert in ein elektrisch Maß als Ausgangsgröße umgeformt. Die Drucksensoren messen Schwankungen und Differenz, die bei Druckveränderungen entstehen und die Messungen können bis zum Schalldruck reichen.

Die Drucksensoren sind mit einem standartisierten elektrischen Signal ausgestattet, wenn ein Grenzwert bei der Druckmessung überschritten wird. Die Messung der Sensoren erfolgt dadurch indem die Drucksensoren mit einer entsprechenden Membrane ausgestattet, die jegliche Schwankungen erfasst und durch eine Gegenelektrode wird der das elektrische Signal des Drucksensors ausgelöst.

Für die Herstellung der Druckmessgeräte werden für die Sensoren Materialien wie Metalle, Silizium und Quarz verwendet und für die Herstellung eines piezoelektrischen Drucksensors wird die Technologie aus dem Halbleiterbereich verwendet, indem die Materialien wie Aluminiumnitrid und Zinkoxid direkt auf die Membrane des Drucksensors aufgetragen werden. Bei der Herstellung eines Drucksensores, wo Quarz verwendet wird zusätzlich neben elastischen Material ein Dehnungsmessstreifen verwendet.

Temperaturmesswiderstände

Die Temperaturmesswiderstände werden für sensorische Temperaturmessungen im Temperaturbereich von - 40 - + 150 Grad verwendet.

Bei speziellen Ausführungen können auch Werte von bis zu - 200 Grad und + 450 Grad erreicht werden. Je nach kundenspezifischen Anforderungen werden die Messeinsätze mit oder ohne Schutzrohre versehen. Die Verwendung der Temperaturmesswiderstände kann direkt am Messgegenstand installiert und verbunden werden, dabei sollte die elektrische Anschlusseinheit vor äußeren Umwelteinflüssen isoliert und geschützt werden.

Auch in Explosionsgefahrbereichen können entsprechend modifizierte Temperaturmesswiderstände eingesetzt werden, wenn sie durch einen Metall- oder einen Keramikmantel ausreichend geschützt werden. Die Temperaturmesswiderstände sind Sensoren, die kundenspezifisch auf Grenzmesswerte eingestellt werden, welche bei einer Überschreitung bzw. Erreichung einer bestimmten Temperatur eine elektrisches Signal auslöst.

Für eine optimale Leitfähigkeit der Wärme wird ein Keramikanschlussblock verwendet, der es ermöglicht die Kabel für die Messeinsätze anzuschließen. Dabei wird anhand der Schutzrohre den Kabelanschlüssen Schutz gegen äussere Umwelteinflüsse und auch starken Vibrationen ermöglicht. Die Temperaturmesswiderstände, welche sich in den Schutzrohren befinden können im laufenden Betrieb ohne eine Unterbrechung zu verursachen, ausgetauscht werden und die Schutzrohre müssen auch nicht entfernt werden.

Temperatursensoren

Bei Temperatursensoren handelt es sich um Sensoren, welche mithilfe der Dünnschichtechnologie Temperaturunterschiede messen können und so in der Regelungstechnik eingesetzt werden.

Die Temperaturmesswiderstände sind mit Nickel beschichtete worden. Die speziellen Nickel Resistance Temperatur Detektoren, kurz RTD, sind in der Lage, hohe Messsignale zu liefern, weshalb sie beispielsweise bei der Regelung von Heizungen eingesetzt werden.

Die Temperatursensoren wandeln hier die Wärme in messbare Größen um. Der Nickel wird hier verwendet, da dieser die höchsten thermischen Änderungen von Widerständen hat und daher auch hohe Messsignale liefern kann.

Zudem werden die Temperatursensoren in der Mess- und Automatisierungstechnik in der Industrie sowie in der Sensorik verwendet. Die Sensoren sind in verschiedenen Anschlussarten und auch in unterschiedlichen Bauformen erwerbbar. Ein weiteres Einsatzgebiet der Temperatursensoren ist neben der Heizung auch in Klimaanlagen, in Lüftungsanlagen von Anlagen und Gebäuden.

Dabei werden die Nickel-Sensoren durch Zulieferer für Heizungsanlagenhersteller und Klimaanlagenhersteller verwendet aber auch die Heizungshersteller selbst verwenden die Temperatursensoren in der Fertigung. Die Sensoren werden aber auch bei der Herstellung von Prozessautomaten verwendet. Zudem finden sie in der Messausrüstung in Laboren Anwendung.

Druckmesszellen

Die Druckmesszellen.

Druckmesszellen werden immer dort benötigt, wo Gase oder Flüssigkeiten kontrolliert weiter geleitet werden. Entstehender Druck kann und muss im industriellen, gewerblichen oder auch im privaten Bereich kontrolliert werden.

Die Überwachung des Drucks in einer Kammer kann durch verschiedene Arten von Druckmesszellen durchgeführt werden. In der Regel besteht eine Druckmesszelle aus einer Trägerscheibe, welche mit einer druckempfindlichen Membrane versehen ist, diese kann dann den entstehenden Druck in Millibar oder Bar messen und gleichzeitig durch verschiedene Steuerelemente so geregelt werden, dass der gewünschte Druck abgegeben werden kann.

Die druckempfindliche Membrane wird zu diesem Zweck mit Brückenwiderständen versehen, welche in einer Dickschichttechnik hergestellt werden. Die Anschlusskontakte sind mit der Trägerscheibe verbunden und gibt die Daten an die Anzeige weiter. Diese Messzelle kann durch verschiedene Anschluss-Konfigurationen passgenau dort eingebaut werden, wo diese benötigt wird.

Für die verschiedensten Industriebereiche und zahlreiche Anwendungsgebiete werden die Druckmesszellen in verschiedenen Größen und aus unterschiedlichem Material hergestellt, um alle erforderlichen Bereiche abdecken zu können.