exklusives Firmen Verzeichnis

mit echtem Do Foolow Link (Beta 0.832 vom 13. Juli 2018)

Industrie

Die Industrie bietet interessante Dienstleistungen, auf welche hier eingegangen wird.

Experten der Kategorie Schulung

Werbung


Motorsägenkurse

Generell ist die Waldarbeit einfach sehr gefährlich und gerade die Arbeit mit der Motorsäge ist besonders gefährlich.

Wer mit der Motorsäge arbeitet, sollte zuvor Motorsägenkurse besuchen.

Die Motorsägenkurse sind gerade dann besonders wichtig, wenn man eine mehrjährige Pause hinter sich hat oder nur gelegentlich damit arbeitet. Der sichere Umgang mit dem Gerät ist Pflicht und dies zur Sicherheit von Waldbesuchern, von Helfern und für die eigene Sicherheit. Durch das Training werden zudem pflegliche Arbeiten innerhalb des Waldes gefördert und es können Schäden vermieden werden. Grundsätzlich vermitteln die Motorsägenkurse die richtige Handhabung mit der Motorsäge.

Wichtig sind auch die Pflege und Wartung des Werkzeuges sowie die entsprechenden Schnitttechniken. Weitere Themen sind oftmals die Anwendungsbereiche, die Motorsägentypen und die Unfallverhütung. Die Motorsägenkurse bieten sich für verschiedene Menschen an und so beispielsweise für Hobbygärtner, THW, Feuerwehr und Waldbesitzer. Wichtig ist in der Regel meist eine frühzeitige Anmeldung, weil Kapazitäten bei den Kursen oftmals begrenzt sind.

Motorsägenlehrgang

Gesetzlich geregelt ist ein Motorsägenlehrgang nicht bis ins Detail, doch gibt es grundsätzlich in allen Bundesländern in etwa vergleichbare Inhalte.

Der Lehrgang umfasst etwa acht bis sechzehn Unterrichtsstunden und gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil.

Gründlich kennenlernen kann man dabei Aufbau und Funktion der Motorsäge. Technische Details wie die Sicherheitsausstattung des Geräts, Betriebsstoffe sowie das Schärfen der Kette gehören zum Programm. Nicht nur die sichere Handhabung der Motorsäge ist grundlegend zur Vermeidung von Unfällen, auch die entsprechende persönliche Schutzkleidung darf nicht fehlen. Ohne Forsthelm, Schnittschutzhose und Sicherheitsschuhen sind Verletzungen vorprogrammiert. Ergänzt wird die Theorie im Motorsägenlehrgang durch Anwendungsübungen im Wald. Die Praxisübungen bilden den Hauptteil.

Vor allem geht es darum, das sichere Zerlegen von bereits gefällten Bäumen einzuüben. Rat und Anleitung von Fachleuten sind für den Laien in jedem Fall von hohem praktischen Nutzen: Sicherheit beim Umgang mit der Motorsäge und auch der geschickte Krafteinsatz erleichtern das Schneiden von Brennholz. In einem zweitägigen Motorsägenlehrgang wird das Fällen von ganzen Bäumen geübt.

Kurs Motorsäge

Der Kurs gehört zu der Motorsäge, wie der Führerschein zu dem Auto.

Natürlich kann jeder Mensch eine Motorsäge kaufen und sicherlich wird auch ein Baum damit klein bekommen, doch die Zahl der Unfälle zeigt, dass jährlich viele Unfälle in den deutschen Wäldern geschehen.

Würden sich eine Menschen etwas besser auskennen, dann könnten viele der Unfälle verhindert werden. Bei dem Kurs Motorsäge werden Baumfälltechniken gezeigt und auch erste Hilfemaßnahmen werden gezeigt. Natürlich ist bei dem Kurs Motorsäge besonders wichtig, dass die Geräte besprochen werden. Mit dazu gehört, wie die Kette richtig gespannt wird und für was ist eine jeweilige Schraube. Natürlich ist der Kurs Motorsäge mit Kosten verbunden, doch diese Kosten sollten investiert werden, nachdem es sich um die eigene Gesundheit handelt.

Eine eigene Motorsäge ist nicht mitzubringen, jedoch darf die richtige Schutzausrüstung nicht fehlen. Wer aus dem Kurs geht, der wird sehr gerne die Schutzausrüstung tragen. Natürlich kann Niemand zu etwas gezwungen werden, doch wird gezeigt, was die Geräte alles können, dann ist der eigene Schutz sehr wichtig.

Motorsägenkurs

Zu der persönlichen Schutzausstattung gehören Verbandspäckchen, Sicherheitsschuhe mit Schnittschutzeinlage, Schnittschutzhose, Schutzhandschuhe sowie ein Schutzhelm mit Gesichts- und Gehörschutz.

Zum Führen der Motorsäge werden heute verschiedene Kurse angeboten.

Nur die erfolgreiche Teilnahme stellt die Voraussetzung für die Brennholzgewinnung im Stadtwald dar. Für die Teilnahme am Motorsägenkurs spielt neben der Schutzausrüstung auch die körperliche und geistige Gesundheit eine wichtige Rolle. Der Motorsägenkurs ist deshalb wichtig, weil die Baumarbeiten im Gartenbau zu den gefährlichsten Arbeiten gehören. Unfallstatistiken zeigen oftmals, dass es durch mangelnde Erfahrung und Fachkunde oft zu schweren Unfällen kommen kann. Nicht selten handelt es sich auch um Unfälle mit Todesfolge.

Im privaten Bereich als Brennholzselbstbewerber und im gewerblichen Bereich ist es somit wichtig, dass der Motorsägenkurs erfolgreich abgeschlossen wird. Die entsprechenden Kurse dienen der eigenen Sicherheit und sie sind damit sehr wichtig. Bereits die Hersteller der Motorsägen teilten seit vielen Jahren ausdrücklich mit, dass die Sägen nur an Anwender abgegeben werden sollten, die geschult sind.

Kurs Motorsägen

Wer beruflich mit Holzarbeiten zu tun hat, benötigt einen umfangreicheren Kurs.

Hier sind die Sicherheitsvorschriften noch um einiges höher, da oftmals an schwierigen oder hohen Stellen gearbeitet werden muss.

Einige Zertifizierungsgesellschaften wie zum Beispiel die FSC oder PEFC fordern im Rahmen der Nachhaltigkeit, dass Brennholz und Flächenlose in langer Form in jedem Wald nur noch von den Personen aufbereitet werden dürfen, die an einem solchen Kurs teilgenommen haben. Dadurch übernehmen die Forstbetriebe Verantwortung gegenüber Personen, die nicht geschult an einer Motorsäge arbeiten möchten. Die Teilnahme des Kurs Motorsägen wird durch eine Lehrgangsbescheinigung bestätigt und muss daher den hohen Anforderungen der Unfallversicherungsträger entsprechen. Neben dem Forstamt bieten inzwischen auch private Firmen im Landkreis einen Kurs Motorsägen an.

Die Anbieter stimmen jeweils die Lehrgangsinhalte mit der zuständigen Abteilung Forst ab. Somit ist gewährleisten sie die Anerkennung des Lehrgangs im Sinne der gesetzlichen Zertifizierungsvorgaben. Für Feuerwehrmitglieder gibt es gesonderte Kurse.