exklusives Firmen - Verzeichnis

Email: support@industrieseite.de oder per Chat

Hobby und Freizeit

Experten der Kategorie Biathlon

Frau Ilse Matscheko,MAHA GmbH CNC - Dreh und - Frästechnik Schießsport-Anlagenbau

Werbung


Schießanlage

Schießanlage.

Schützen haben die Möglichkeit auf schießsportlichen Anlagen mit geeigneten Waffen auf eine Schießscheibe zu feuern. Der Schütze steht in der Regel unter einer Überdachung.

Allerdings gibt es schießsportliche Anlagen bei denen der Teil, worauf der Schütze steht, entweder offen, teilüberdeckt und / oder vollkommen geschlossen sind. Viele Schießanlagen gehören einem Schützenhaus an. Wenn Wettkämpfe nach der Sportverordnung des deutschen Schützenverbundes stattfinden, ist es wichtig, dass die Schießanlagen unterschiedliche Kriterien erfüllen müssen, die sogenannten Schießanlagenrichtlinien.

Diese werden von einem offiziellen beglaubigten Schießanlagen-Sachverständigen komplett abgenommen. Auf schießsportlichen Anlagen darf nur mit zugelassenen Waffenarten gefeuert werden. Bei den deutschen Meisterschaften finden die Regeln: auf 10 m sind Luftgewehr, Luftpistole und Armbrust erlaubt, Anwendung. Die erlaubten Schießentfernungen werden für alle verschiedenen Disziplinen von der Schießscheibe bis zur Entfernungsmarkierung, welcher sich am Schützenstand, befindet, abgemessen.

Der sogenannte "Spiegel" sind die Ringanordnungen auf der Schießscheibe. Die Schießentfernungen liegen bei 10 m, bei 15 m, bei 25 m, bei 30 m, bei 50 m, bei m 100 und oder bei 300 m mit verminderten Toleranzen. Hierbei ist es relevant, dass die Schießanlagen in gleichen Abständen und hinreichend ausgeleuchtet werden und alle einzelnen Schießstände durchnummeriert sind.

Hinter der Schießscheibe befindet gewöhnlich ein Kugelfang. Je nach der Schießdisziplin besteht der Kugelfang aus Sand, aus Erde oder aus einem metallischen Gehäuse. Der Kugelfang übernimmt die Aufgabe der Absorption und das Auffangen der kinetischen Energie bezüglich der Geschosse.

Waffenpflege

Waffenpflege.

Wie alle technischen Maschinen, Anlagen und Geräte benötigen auch Waffen eine regelmäßige und ordnungsgemäße Pflege.

Eine regelmäßige Waffenpflege gewährleistet die Einsatzfähigkeit einer Waffe, erspart Kosten für eine Instandsetzung, welche durch eine mangelhafte Waffenpflege verursacht wurde und verhindert das sich Teile der Waffe vorzeitig abnutzen.

Unabhängig von einer regelmäßigen Reinigung der gesamten Waffe, müssen alle Teile der Waffe, welche beim Schießen mit der sich entwickelnden Hitze oder der Munition in Berührung kommen, unbedingt vor dem Schießen entölt werden. Dadurch wird die Bildung von Ölkohle unterbunden, Hemmungsursachen reduziert die Waffe kann nach dem Schießen insgesamt einfacher und schneller gereinigt werden.

Da der Kauf von geeignetem Reinigungsmaterial finanziell kaum ins Gewicht fällt. Damit die Waffenpflege sachgemäß durchgeführt werden kann, sollte bereits beim Kauf einer Waffe ein geeigneter Putzstock und weiteres Reinigungszubehör erworben werden. Der Kauf des richtigen Zubehörs sowie der sachgemäße Umgang mit diesem Zubehör gewährleisten einen sauberen Lauf und eine funktionstüchtige Waffe.

Kugelfangkasten

Kugelfangkasten.

Bisher konnten Schützenvereine selbst entscheiden, wann und wie oft diese ihren Kugelfangkasten warten, renovieren oder erneuern.

Doch im Laufe der Jahre und durch veränderte Normen beim Umweltschutz wurden auch die Richtlinien für die Wartung von Kugelfangkästen geändert. Die fachgerechte Wartung von einem Kugelfang besitzt höchste Priorität, sowohl bezüglich der Sicherheit beim Schießen als auch beim Umweltschutz.

Besonders vor Beginn der Wettkampfsaison sollten alle Verantwortlichen von Schützenvereinen den Kugelfangkasten auf jeder einzelnen ihrer Schießanlagen überprüfen und bei Bedarf durch einen neuen Kugelfang ersetzen. Die Ausstattung von Schießplätzen und Schießanlagen mit Kugelfängen ist durch verbindliche Verordnungen geregelt.

Kugelfänge dürfen natürlicher Art oder künstlich hergestellt sein, solange diese die Sicherheit auf dem Schießplatz beziehungsweise Schießstand gewährleisten. Besonders gut geeignet, den Kugelfang jedes einzelnen Schießstandes zu überprüfen sind die Wintermonate oder auch die Sommerferien.

Bevor neue Schießanlagen nach einer Begutachtung eröffnet werden, wird auch der in die Anlage integrierte Kugelfang auf seine Zweckmäßigkeit und Sicherheit überprüft.

Schießsport Anlage

Eine Schießsport Anlage erfüllt viele Zwecke, die von beruflicher Natur aber auch zur Freizeitaktivität gehören.

Zahlreiche Anlagen für unterschiedliche Zwecke können besucht werden und bieten dem Sportschützen so eine gute Möglichkeit seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen oder sein Können zu Trainieren.

In unterschiedlichen Arbeitsbereichen ist das Tragen einer Schießwaffe Alltag. Die Schützen müssen den Umgang allerdings genauestens erlernen und verschiedenste Situationen nachspielen. An einer Schießsport Anlage können Fähigkeiten trainiert und weiter ausgebaut werden.

In regelmäßigen Abständen sollte dies erfolgen, um einen sicheren Umgang mit der Schießwaffe zu bekommen. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Disziplinen im Schießsport. Einige Sportarten erfolgen, wie z.B. Winter- und Sommerbiathlon zu einer bestimmten Saison.

Andere wiederum, sind das ganze Jahr über ausführbar und finden beispielsweise große Bedeutung bei Schützenvereinen und anderen Vereinigungen. Hier kommen hauptsächlich die Scheibenzuganlagen zum Einsatz und sind am bekanntesten. Diese wird am häufigsten für das Schießen mit einer Luftpistole oder einem Luftgewehr verwendet.

Biathlon Anlage

Biathlon Anlage.

Die elektrische Schießanlage ist schon eher für Veranstaltungen geeignet, denn diese kann sowohl mit einem extra Bedienteil oder dem Notebook gesteuert werden.

Vor allem aber können bis zu 24 Schießstände zusammengeschaltet, und so einfach bedient und umgestellt werden. Die gängigste Art bei Wettkämpfen ist es mittlerweile das die Schießanlage über ein Notebook gesteuert wird, da hier noch einige Extras möglich sind.

So können auch die Treffer abgefragt werden und für viele ist auch die Zeitnahme sehr wichtig. All dieses lässt sich einfach über das Notebook in einer Protokolldatei ermöglichen. Für diese Schießanlage wird mit normaler Stromspannung von 230 Volt.

Bei Betrieb verbraucht die Anlage 23 Watt pro Motor, für das Umstellen der der Scheiben, in der Ruhestellung 10 Watt. Dies sind circa Angaben, denn diese können auch durch äußere Einflüsse verändern. Für den Notebookbetrieb ist eine USB-Schnittstelle vorgesehen.

Des Weiteren gehört noch ein Steuerkasten für den Schießstand mit einem Kabel von 3 Meter Länge. Da diese Anlagen sich zusammenschalten lassen, wird noch ein Verbindungskabel von 6 Metern für die Steuerkästen geliefert. Für den Betrieb mit den Steuerkästen oder einem Notebook gehört nochmals ein Kabel von bis zu 500 Metern dazu, dies sind circa Angaben.