exklusives Firmen - Verzeichnis

Email: support@industrieseite.de oder per Chat

Produktion

Maschinen zur Produktion.
Die Herstellung von Produkten ist das Ziel der meisten Technologien. Hier finden sich viele interessante und wissenswerte Fakten.

Experten der Kategorie Bau

Herr Maximin von Schubert und Herr Josef Gloning,Gloning Krantechnik GmbH

Werbung


Zweischienenseilwinde

Die Zweischienenseilwinde auf dem Bau.

Die Zweischienen Seilwinde ist perfekt für höhere Traglasten.

Der Hubmotor und die Seiltrommel verlaufen dabei parallel. Das Traglastspektrum ist mit bis zu 250t angegeben und es handelt sich dabei um einen Hubmotor vom Fabrikat SEW / Nord. Zudem kann sie mit anderen Motoren ausgestattet sein. Sie kann auch einen Katzfahrmotor Fabrikat SEW / Nord enthalten. Das Katzgestell ist bei der Zweischienen Seilwinde voll verschweißt. Die Sicherheitsbremse funktioniert elektromagnetisch und das ist mehr als sicher. Die Zweischienenseilwinde ist nicht allzu groß.

Sie ist kompakt gebaut worden. Der Tragelastbereich ist enorm und das trauen die meisten dieser Seilwinde gar nicht zu. Aus diesem Grund ist sie für verschiedene Arbeiten perfekt. Sie kann Lasten bewegen, die in einem Unternehmen oder in einer großen Halle bewegt werden müssen. Natürlich muss diese Winde gewartet werden. Aber aufgrund der guten Eigenschaften fällt diese Arbeit nicht so schwer, wie man das vielleicht vermutet.

Aus diesem Grund ist das eine recht wartungsarme Zweischienen Seilwinde.

Zweischienenkatze

Die Zweischienenkatze im Arbeitsalltag.

Seilwinden sind in großen Unternehmen unabdingbar. Mit normaler Kraft ist es nicht möglich, eine schwere Last zu befördern und dann bleibt leider keine Alternative, als eine Zweischienenkatze einzusetzen.

Dieses Modell ist perfekt, weil es eine wartungsfreie Konstruktion ist. Dabei muss man nichts weiter beachten. Dennoch ist es nötig, einen Mitarbeiter für die Aufgabe zu bestimmen, damit nicht alle durcheinander damit arbeiten. Die Zweischienenkatze ist praktisch und zweckmäßig. Es bedeutet, dass man damit die Arbeit erledigen kann, die gebraucht wird. Müssen beispielsweise schwere Lasten in einem Unternehmen befördert werden, dann ist die Zweischienenkatze perfekt dafür.

Es werden keine weiteren Geräte dafür gebraucht. Dennoch ist auch eine sichere Bremsfunktion vorhanden. Diese sichert die Mitarbeiter und wird eine wichtige Aufgabe haben. Das Modell ist gut, für normale Krane. Sie kann aber auch in Hallen eingesetzt werden, in denen schwere Lasten befördert werden müssen. Heute kommt das recht oft vor und dann ist es üblich, eine solche Gerätschaft zu verwenden.

Natürlich muss sie korrekt angebracht werden.

Kopfträger Kran

Der Kopfträger Kran in der Industrie.

Der Kopfträger Kran beschreibt eine spezielle Baugruppe eines Hebewerkzeug und hierbei besteht diese Baugruppe aus einer Stahl Konstruktion mit Lagern, Rädern und speziellen Achsen.

Es handelt sich bei einem Kopfträger Kran um einen Brückenträger die mittels eines Laufkatze in der Lage ist schwere Lasten in Hallen anzuheben. Das ist die erklärende Basis für jeden Kran und der Kopfträger Kran wird heute in einer modernen Serienfertigung hergestellt. Der Krankopfträger und somit der Kopfträger Kran wird in Deckenkranen und Brückenkranen verbaut. Somit erkennt man schon diese spezielle Bezeichnung. Hierbei sollte man einmal genauer die Details des Kran betrachten. Etwa die Laufräder, die sehr hohe Lasten aushalten müssen, sind meist aus sehr hochwertigem Kugelgrafit Guss gefertigt.

Dies erlaubt eine Selbstschmierung und dies ist der Garant für Nachhaltigkeit beim Kopfträger Kran. Diese Laufräder gibt es in den unterschiedlichsten Dimensionen. Auch die Pufferanschläge sind wichtige Bestandteile dieser Kran Art. Fassen wir einmal die guten Eigenschaften zusammen. Dieser Kran ist kompakt und sehr robust. Der Betrieb dieses Kran ist geräuscharm. Es kommt zu einer sehr minimalen Kran Übertragungslast. Die Einstellung des Profil des Kran ist einfach und präzise. Das sind die wichtigsten Fakten.

Der Kran befindet sich immer in einer verfügbaren Ausgangslage zum Einsatz.

Einschienenkatze

Die moderne Einschienenkatze.

Die Einschienenkatze ist eine Laufkatze, die als Krankatze als bewegliches Bauteil eines Kran gilt.

Hier geht es um ein sehr hohes Spektrum an Traglasten dieses Hebewerkzeug. Dieses bewegliche Kranbauteil ist bei zahlreichen Kranbauarten mit einer lastaufnahmeseitigen Veränderung der entsprechen Lage des Hub Seil zu verändern und zu nutzen. Einschienenkatze bedeutet, dass die Hebe Einrichtung an einer Schiene geführt wird. Gegenteilig ist hier auch die Führung dieses Bauteil an mehreren Schienen möglich. Laufkatzen und somit auch die Einschienenkatze sind immer entlang eines Last Aufnahmen Trägers zu fahren.

Dabei wird das Hubseil über mehrere Umlenkrollen direkt in das entsprechende Hubwerk geführt. Dieser Begriff ist aufgrund der Fähigkeiten von Katzen entstanden, die ebenfalls auf hohen Mauern balancieren können. Dieser Vergleich ist treffend, das sich auch die Einschienenkatze als Hebewerk sehr schnell bewegen kann.

Diese Eigenschaften dieser Krane sind gefragt, da diese auch in niedriger Bauart zur Verfügung stehen und somit platzsparend in Produktionshallen ihren Einsatz an Decken bekommen.

Elektrokettenzug

Der Elektrokettenzug.

Einen Elektrokettenzug bezeichnet man als Tragemittel für Kettenhebezeuge.

Hier handelt es sich um wichtige Komponenten von Laufkatzen oder Rollfahrwerken. Gerade bei kleineren Laufkatzen finden diese Komponenten ihren speziellen Einsatz und hier kommt es auf die Qualität und die Belastbarkeit dieser hochwertigen Bauteile. So muss ein Elektrokettenzug mindestens 5 Tonne heben können. Tragemittel für Kettenhebezeuge sind ein solcher Elektrokettenzug. Die wichtige Funktion ist die gefragte Größe und hier wird die Last am Haken mittels des Kettenzug bewegt und gehoben.

Hierzu ergänzend gibt es Haspellaufkatzen, die mittels einer Bedienkette und dem entsprechenden Haspelfahrwerk auf einem Träger, der die Last aufnimmt bewegt wird. In der Regel werden diese Hebewerkezuge entsprechend der individuellen Anforderungen im Baukstenprinzip aufgebaut. Jedes Unternehmen braucht dabei eine sehr individuelle Lösung und damit werden Kettenhebezeuge als spezielle Hebewerkzeuge eingesetzt. Das Angebot dieser speziellen Kettenzüge ist dabei sehr hochwertig.

Laufkatzen sind universell bedienbar und über den Kettenzug und die Auslastung entscheidet sich die Kapazität.

Spezialkrane

Spezialkrane.

Spezialkrane sind praktische Erfindungen zum Bau.

Durch ständige Neuentwicklungen erreichen Produktionsstätten aller Art immer größere Dimensionen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, benötigt man individuell angepasste Lösungen, denn nur dann sind Spezialvorhaben solchen Maßes koordinierbar.

Ein spezifischer Kranbau spielt bei sogenannten Spezialkranen bzw. Sonderkranen eine entscheidende Rolle. Solche Sonderkrane werden zum Beispiel in der Beton-Industrie, im Maschinenbau, in der Lagerung und Spedition, in der Schiffswerft oder für teilautomatisierte Anlagen, für Krananlagen in schweren Einsatzgebieten und für die Einbindung in bereits vorhandene Produktionsabläufe eingesetzt.

Doch grundsätzlich werden Speziallösungen für besondere Krane in allen modernen Bereichen benötigt. Die Krane können auf bis zu einer Tragkraft von 350.000 kg gelegt werden. Grundlegend sind Spezialkrane bzw. Sonderkrane in aller Kran- und Hebetechnik möglich. So zum Beispiel Brückenkrane, mit einer Tagkraft von bis zu 20.000 kg, Portalkrane, mit einer Tragkraft von bis zu 100.000 kg oder Seilverspannte Krane, mit einer Tragkraft von bis zu 12.500 kg.

Krananlagen

Krananlagen.

Krananlagen gibt es je nach Einsatzgebiet in verschiedenen Ausführungen. Im Allgemeinen werden Krane zum Verladen von Lasten verwendet.

Dies ist je nach Bedarf sowohl vertikal, als auch horizontal möglich. Typische Einsatzgebiete sind das Be- und Entladen von Transportfahrzeugen, wie Lastkraftwagen, Schiffe und Eisenbahnen.

Aber auch im Hochbau werden Krananlagen verwendet, genauso wie in Lager-, Montage- und Fertigungshallen. Auch die umgangssprachlich als 'Bagger' bezeichneten Maschinen gehören zu den Krananlagen. Jede Baustelle kommt ohne mindestens eine Krananlage nicht aus.

In unwegsamen Gebieten und bei sehr hohen Bauwerken können auch Seilbahnen, Ballone und Hubschrauber als Krane eingesetzt werden. Da dies jedoch mit hohen Kosten verbunden ist bleibt ihr Einsatz aber nur auf Ausnahmen beschränkt.

Betreiber von Kranen sollten beachten, dass eine Abnahmeprüfung nach BGG 905 durch einen Sachverständigen vorgeschrieben ist, der durch die Berufsgenossenschaft bemächtigt ist. Die muss vor der ersten Inbetriebnahme geschehen.

Sonderkrane

Sonderkrane.

Mit Hilfe von Kränen kann man selbst sehr schwere Produkte äußerst leicht befördern, was sich im industriellen Kontext als äußerst praktisch erweist.

Manche Betriebe haben jedoch Schwierigkeiten dabei, das passende Produkt für Ihren Betrieb zu finden. Hierbei erweisen sich die so genannten Sonderkrane als Vorteil.

Dieselben lassen sich nämlich beliebig an die Bedürfnisse des jeweiligen Kunden anpassen und können Elemente von den vielfach eingesetzten Brückenkranen, Portalkranen und Reinraumkranen vereinen.

Aus diesem Grund kann ein Sonderkran in nahezu jedem Unternehmen angebracht werden. Wer ein zufriedenstellendes Endergebnis erhalten will, sollte aber darauf schauen, dass er in den Entwurfsprozess für den Sonderkran stets mit eingebunden wird.

Unangenehmen Überraschungen kann man im Übrigen vorbeugen, wenn man sich bereits im Vorfeld um eine entsprechende Kommunikation mit dem jeweiligen Anbieter bemüht. Auf diese Weise lässt sich auch der Preis für den Sonderkran gut aushandeln.

Bei der Bestellung eines solchen Produkts sollte man außerdem darauf achten, ob Montage und Lieferung in den Kosten enthalten sind. Zukünftigen finanziellen Engpässen wird somit entgegengewirkt.