exklusives Firmen - Verzeichnis

Email: support@industrieseite.de oder per Chat

Oberflächen

Die Veredelung der Oberflächen von Werkstücken schützt das Material des Objektes.

Dadurch verlängert sich neben dem Aussehen vor allem die Widerstandsfähigkeit gegen schädliche Umwelteinflüße.

Maschinen zur Bearbeitung von Oberflächen.

Spezielle Maschinen sind ausschließlich dazu erdacht, Oberflächen von Werkstücken zu bearbeiten. Diese Bearbeitung kann zum Beispiel durch Polieren stattfinden oder auch durch Lackieren. Es gibt sehr viele Unterbereiche für Maschinen zur Oberflächenbearbeitung.

Metall ist ein sehr wichtiger Werkstoff bei der Herstellung von Maschinen.

Experten der Kategorie Schleifen und Glätten

Werbung


Bürstmaschinen

Die Bürstmaschine (Bürstmaschinen).

Bürstmaschinen sind industrielle Geräte, mit denen man die Oberflächen verschiedenster Werkstücke bearbeiten kann.

Dabei kann man solche Bürstmaschinen sowohl zum Bürsten als auch zum Schleifen benutzen. Sehr häufig werden Bürstmaschinen gebraucht, um Rohre und Hohlräume der unterschiedlichsten Werkzeuge, Maschinen und andere Gerätschaften zu entgraten und ihre gesamte Oberfläche zu glätten.

Während ihrer Bearbeitung kommt die Bürstmaschine selbst in die kleinsten Ecken und alle Formen, welche das Werkstück hat. Eine Bürstmaschine hat mehrere kleinere und auch größere Drahtbürsten, die für ihre Entgratung sehr wichtig sind. Die Bürsten dieser Maschine sind äußerst stabil und trotzdem beweglich genug, um die Oberfläche des Bearbeitungsstückes effektiv zu glätten. An einer Bürstmaschine befindet sich eine Nachstellmöglichkeit, mit deren Hilfe man den Bürstenabstand der Maschine einstellen, also auch verändern kann. Dadurch lässt sich das gebürstete und geschliffene Gerät besser gleichmäßig formen, sodass das Ergebnis hinterher umso sauberer aussieht. Bürstmaschinen haben häufig eine Werkzeugauflage aus Kunststoff.

Diese verhindern Kratzer und Dellen bei empfindlichen Gerätschaften, die mit einer Bürstmaschine bearbeitet wurden.

Bandschleifmaschine

Die Bandschleifmaschine (Bandschleifmaschinen).

Unter einer Bandschleifmaschine versteht man ein Gerät zum Schleifen von Oberflächen.

Bandschleifmaschinen werden für den Einsatz in handwerklichen Dingen gebraucht, ebenso wie in der Industrie. Wie der Name schon verrät, ist an einer Bandschleifmaschine ein Schleifband angebracht, welches die verschiedensten Materialien und ähnlichen Gegenstände bearbeitet, also abschleift.

Dabei werden Unebenheiten und schräge Formen geglättet und eben gemacht. Eine Bandschleifmaschine wird elektronisch und durch mehrere Motoren angetrieben. Hat eine Bandschleifmaschine eine gute Qualität, so ist diese bei dem Abschleifungsverfahren vibrationsfrei.

Dennoch ist die Arbeit mit einer Bandschleifmaschine immer sehr laut, man sollte als Anwender dieser somit immer einen Lärmschutz benutzen.Außerdem sind Handschuhe während des Schleifens sehr zu empfehlen. Bandschleifmaschinen haben eine verstellbare Arbeitshöhe, mit deren Hilfe man die unterschiedlichsten Materialien an das Band anpassen kann. Im allgemeinen Sinne ist es nicht ungefährlich, eine Bandschleifmaschine zu benutzen, da durch die hohe Reibung des Materials an dem Schleifband Funken sprühen können oder der hohe Druck das Material zerstört.

Abgesehen davon arbeitet eine Bandschleifmaschine sehr effektiv und äußerst schnell.

Scheibenschleifmaschine

Die Scheibenschleifmaschine (Scheibenschleifmaschinen).

Als Scheibenschleifmaschine bezeichnet man ein industrielles Gerät, welches zur Bearbeitung von ungeraden, verbogenen oder unebenen Werkstoffen genutzt wird.

Dabei haben Scheibenschleifmaschinen einem Schleiftisch, auf dem das Material, welches eben gemacht werden soll, aufgelegt wird und eine Schleifscheibe.

Die Schleifscheibe wird durch Motorantrieb gesteuert und bearbeitet den gewünschten Gegenstand effektiv und äußerst schnell. Die Schleifscheibe mit ist mit verschiedenen Schleifpapieren bestückt, welche man nach einer Zeit der Nutzung wechseln sollte. Zum Wechsel des Schleifpapiers lässt sich eine Scheibenschleifmaschine ausklappen. Eine solche Maschine ist in der Regel nicht allzu groß und somit durchaus transportabel konzipiert. Ein Maschinenständer aus Gussmaterial sorgt für einen sicheren und festen Stand während der Arbeit. Dank der unterschiedlichsten Einstellungsmöglichkeiten einer Scheibenschleifmaschine, wie beispielsweise den Rechts- oder Linkslauf oder der Schräglage, lassen sich selbst die kleinsten Ecken und verwinkelsten Werkstücke ohne große Probleme schleifen.

Die Nutzung von Scheibenschleifmaschinen ist sehr zu empfehlen, da diese sehr effektiv glätten und formen kann.

Poliermaschinen

Die Poliermaschine (Poliermaschinen).

Poliermaschinen sind elektrische Geräte, mit denen man hauptsächlich Autos poliert aber auch andere Werkstücke.

Oft verlieren Oberflächen an Glanz und man möchte den Glanz erneuern oder die Oberflächen sind stumpf oder verunreinigt. Mit den verschiedene Modellen der Poliermaschinen kann man unterschiedliche Oberflächenarten, -formen und -materialien bearbeiten und optimieren.

Für den privaten Bereich kann man Poliermaschinen beim Autohändler oder in einer Werkstatt ausleihen. Industrielle Poliermaschinen sind dagegen größer und in der Regel stationär montiert. Sie werden immer für denselben Vorgang (oder mehrere ähnliche Vorgänge) verwendet und geben Materialien optisch den letzten Schliff, bevor die mit dem Endkunden in Kontakt kommen. Das Einsatzgebiet der Werkstücke, welche für die optische Aufbereitung mit Hilfe der Poliermaschinen in Betracht kommen, umfasst dabei kleinere Objekte mit polierter Oberfläche aus Plastik, es werden aber durchaus auch größere Objekte.

Poliert werden vor einer Auslieferung an den Kunden auch ganzen Flugzeuge.

Kantenfräsmaschinen

Die Kantenfräsmaschine (Kantenfräsmaschinen.)

Kantenfräsmaschinen sind oft auch als handliche oder robuste Geräte auf dem Markt zu finden.

Sie haben den Vorteil, dass sie leicht zu transportieren sind und können so auch zur Nutzung außerhalb des Betriebes verwendet werden. So können mit kleinen, handlichen Kantenfräsmaschinen beispielsweise unterschiedliche Innen- und Außenkonturen entgratet oder angefast werden.

Die Mini-Ausfertigung eignet sich hervorragend für die Schweißnahtvorbereitung an Bohrungen, Rohren, Flanschen und Blechen jeglicher Art. Eine handliche Fräskantmaschine wird auch zur Fertigung von Sichtkanten im Anlagen- und Maschinenbau verwendet. Die meisten Modelle, welche es auf dem Markt gibt, sind trotz ihrer Kompaktheit sehr leistungsstark. Üblicherweise verfügt der Antrieb einer Hand-Kantenfräsmaschine über einen Antrieb von 230 V , welcher stufenlos regelbar ist. Die Drehzahl beträgt durchschnittlich 2.800-11.000 U/min. Eine Kantenfräsmaschine dieser Art ist auf dem Markt meist mit einem Gewicht von ca. 3,5 kg mit einer Nennaufnahme von 1.400 W zu finden. Grundsätzlich ist sie für das Fasen bis 3 mm x 45į und Radien von R 1mm bis R 6 mm geeignet. Für Radien stehen zwei Modularfräsköpfe zur Verfügung. Zu einem bietet sich der Modularfräskopf R1 - R4 und zum anderen der Modularfräskopf R5 - R6 an.

Die Wendeschneidplatten für Radien von R4 - R4 sind mit jeweils vier Schneiden ausgestattet und die Wendeschneidplatten für R5 und R6 haben je Platte zwei Scheiden.

Blechentgratmaschinen

Die Blechentgratmaschine (Blechentgratmaschinen).

Blechentgratmaschinen gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen.

Eine dieser Ausführungen entgratet beidseitig Bleche während sie mit einer integrierten Sauganlage zugleich entstehende Funken und Späne absaugt. Zudem hat sie ein Anschlaglineal für das Entgraten von schmalen Blechstreifen. Die Bearbeitungsintsivität, die Zustellung, ist über Einstellschrauben stufenlos einstellbar.

Es gibt zwei unterschiedliche Drehzahlstufen für die Rotationsgeschwindigkeit der Lamellenschleifräder die für die Entgratung sorgen. Die Maschine ist universell einsetzbar für alle Materialien für Bleche von 1-5 Millimeter. Bearbeitet man nur kleine Bleche besteht die Möglichkeit sie im Waagrechtbetrieb zu benutzen. Für große Bleche steht der Senkrechtbetrieb zur Verfügung. Die Blechkonstruktion des Maschinenchassis ist stabil und ermöglicht gleichzietig die installierte Staubabsaugung. Die Blechdickeneinstellung erfolgt über eine Anschlagschiene. Die Bedienung erfolgt über die Voreinstellung der Blechstärke der Drehzahleinstellung, der Auwahl der Bearbeitungintensivität und durch das Auflegen des zu bearbeitenden Bleches und hindurchziehen durch den Bearbeitungsschlitz.

Die Wartungsarbeiten, wie zum Beispiel der Werkzeugwechsel, gestalten sich einfach und sind durch eine ausgebildete Fachkraft mit Kenntnissen im Maschinenbau nach kurzer Einweisung ohne Probleme auszuführen.

Bohrerschleifmaschinen

Die Bohrerschleifmaschine (Bohrerschleifmaschinen).

Ein stumpfer Bohrer muss nicht sein, denn mit nur wenigen Handgriffen, ohne fachliche Ausbildung und in Windeseile kommen sie Kinderleicht zu einem perfekten Ergebnis.

Das Schleifen eines Bohrers erfolgt in drei Schritten: Zuerst wird der Bohrer passend in eine Vorrichtung gespannt, dann folgt dass Schleifen und zuletzt das Ausspitzen.

Durch spezielle Schleifscheiben muss man sich um Schneideform oder Freiwinkel keine Gedanken machen. Beide Schneiden werden exakt mit der selben Einstellung erzeugt, damit zwangsläufig eine optimale Schneidesymmetrie entsteht. Über das hinaus kann, bei einer guten Bohrerschleifmaschine, vor dem Schleifen auch noch der Spitzenwinkel und der Freiwinkel universell eingestellt werden. Der Schleifbereich liegt bei 2,5 bis 50 Millimeter Durchmesser und die Standzeit der Schleifscheibe liegt bei über 5000 Anwendungen. Der exakte Schleifwinkel bei den Objekten entscheidet über die Qualität des Bohrerergebnisses. Wird der Winkel nicht eingehalten, kann es dazu kommen, dass der Bohrer verläuft, bzw. das Bohrloch nicht maßhaltig ist. Neben dem klassischen Kegelmantelschliff können auch andere Schliffarten, wie beispielsweise ein Vierflächenschliff, ausgeführt werden. Optional werden Senkerschleifeinrichtungen zu den verschiedenen Modellen angeboten, die es ermöglichen, Kegelsenker, Kometsenker bzw. Querlochsenker zu schleifen und zudem noch das Schleifen von mehrschneidigen Fräsern möglich machen.

Der individuelle Maschinenaufbau gewährleistet höchstmögliche Effizienz bei der Fertigung jeder Seriengröße.

Flachbandschleifmaschinen

Die Flachbandschleifmaschine (Flachbandschleifmaschinen).

Für das Herstellen von Flächen oder Passungen mit der höchsten genauigkeit und Ebenheit sowie Parallälität benötigt man professionelle Flachbandschleifmaschinen.

Bei Flachbandschleifmaschinen wird der Vorschub vom Werkstück ausgeführt und vom Werkzeug die Zustell- und Schnittbewegung ausgeführt. Die Werkzeuge von Flachbandschleifmaschinen nennt man den Schleifkörper. Diese Schleifkörper rotieren mit einer hohen Umfangsgeschwindigkeit.

Sie bestehen aus vielen kleinen Schleifmittelkörnern, welche durch verschiedene Bindemittel in den Werkzeugformen zusammengehalten werden. Als Schleifmittel können Diamanten, Quarze oder Korunde dienen. Mit Flachbandschleifmaschinen ist nicht nur das Schleifen von glatten Oberflächen möglich. Es können auch Nuten oder Passungen durch das Profilschleifen oder das Einstechschleifen erzeugt werden. Bei exklusiven Flachbandschleifmaschinen ist auch das Formschleifen möglich. Wie bei anderen Werkzeugen auch kann man bei Flachbandschleifmaschinen das Werkzeug regenerieren. Um die Präzision beim Schleifen zu erhalten ist es notwendig, dass die Schleifscheiben regelmässig abgerichtet werden. Flachbandschleifmaschinen werden in zwei Kategorien unterschieden. So gibt es die Umfangschleifmaschinen und die Stirnschleifmaschinen. Schleifmaschinen sollte eine lange Lebensdauer auszeichnen.

Auch die Bedienung sollte sicher und einfach sein.

Kontaktbandschleifmaschinen

Die Kontaktbandschleifmaschine (Kontaktbandschleifmaschinen).

Übersicht über unterschiedliche Ausführungen von Kontaktbandschleifmaschinen.

In hoch qualitativen Ausführungen von Kontaktbandschleifmaschinen gibt es zur Stablisierung des Schleifbandes eine weitere Umlenkrolle was auch bewirkt das die gesamte Maschine bis zu 30 Prozent weniger Energie verbraucht.

Durch eine stabile Ausgestaltung des Maschinengehäuses ist bei dieser Ausführung ein vibrationsfreier Lauf gewährleistet. Auch Arbeiten mit Schleifvliesbändern, Filzpolierbändern, Scotch-Brite Scheiben und Satinierscheiben sind aufgrund der stufenlosen Antriebsmöglichkeit des Antriebes leicht zu bewerkstelligen.

Die Möglichkeit zur Einstellung der Umdrehungsgeschwindigkeit der Antriebsscheibe macht die zur korrekten Bearbeitung notwendige Einstellung der Schnittgeschwindigkeit an der Kontaktscheibe völlig unabhängig von dem Umfang der Kontaktscheibe. Durch die Technik der Nutzung einer weiteren Umlenkrolle hat diese Ausführung der Maschine ein höheres Zerspanungsvolumen bei gleicher Motorleistung. Auch verschiedene Schleifvorsätze sind aufrüstbar. Eine Rundschleifeinrichtung für zylindrische Rohre ebenso wie für Vollamterial. Hier sind Durchmesser zwischen 3 und 180 Millimeter möglich. Auch ein Rundschleifvorsatz für zylindrische und konische Rohre wie für Vollmaterial für Durchmesser von 3 bis 60 Millimeter ist installierbar. Ein Schleifvorsatz mit Kontaktriemen für ebenen oder balligen Schliff auf geraden und profilierten Konturen kann ebenso angebracht werden.

Auch ein Schleifvorsatz mit einem Spreizarm und zwei zusätzlichen Umlenkrollen ist aufrüstbar um mit Hilfe dieses Vorsatzes Werkstücke schleifen zu können die eine komplizierte Form haben.

Radienschleifmaschinen

Die Radienschleifmaschine (Radienschleifmaschinen)

Aufbau und Technische Details der Radienschleifmaschine.

Radienschleifmaschinen sind genauso aufgebaut wie eine Bandschleifmaschine. Das Gerät wird betrieben durch einen Motor welcher Rollen antreibt, auf denen das Schleifband läuft.

Im Gegensatz zur Bandschleifmaschine, welche mit der vollen Größe des Schleifbandes überwiegend für größere Flächen eingesetzt wird, wird bei der Radienschleifmaschine nur eine Stelle zum Schleifen benutzt, nämlich der Bereich, an welchem sich das Schleifband nach unten wendet und über die Rollen läuft. Diese Funktionsweise erlaubt es dann, Radien und Winkel in Werkstücke einzubringen. Das Werkstück wird in einen Schraubstock eingespannt und per Hand an das Schleifband herangeführt. Dies hat den Vorteil, dass man den Arbeitsvorgang sehr präzise steuern kann. Bei Radienschleifmaschinen ist der Motor mit einer Bandgeschwindigkeit von 15 Meter pro Sekunde bis zu 40 Meter pro Sekunde zu haben. Hier gibt es auch die Möglichkeit bei moderneren Maschinen, dass man die Geschwindigkeit regeln kann je nach Werkstück und Beschaffenheit dessen. Die Größe des Schleifbandes beträgt meist zwischen 75 mm x 2000 mm bis zu 75 mm x 2250 mm.

Der Motor, wodurch das Schleifgerät angetrieben wird, hat meist um die 3 KW. Es kann aber auch etwas mehr sein je nach Größe der Maschine. Die Größe der Kontaktrollen beträgt normalerweise alle Größen bis 100 mm. Meist besitzt eine Radienschleifmaschine einen Funkenfänger. Man kann neben Rohren auch andere Werkstücke bearbeiten. Zum Beispiel Flachmaterial kann auch in einer Radienschleifmaschine bearbeitet werden ohne Probleme.

Bei manuellen Schraubstöcken sind diese meist um 60 Grad schwenkbar. Außerdem kann man meist den Schleifwinkel zwischen 30 Grad und 90 Grad einstellen für unterschiedliche Arten von Winkel.

Teleskopbandschleifmaschinen

Die Teleskopbandschleifmaschine (Teleskopbandschleifmaschinen).

Kurze Übersicht über den Aufbau und die technischen Daten der Teleskopbandschleifmaschinen. Zum Schleifen benötigt man Maschinen, welche mit Schleifbänder, Schleifpapier oder Schleifscheiben versehen werden.

Die Teleskopbandschleifmaschine gehört zu der Familie der Bandschleifmaschinen. Zum Schleifen wird hier ein Schleifband benutzt, welches in einen Kreis geformt. Die Körnung des Bandes ist, wie auch die Länge und Breite, unterschiedlich und wird in die Teleskoparme eingepasst. Beim Einbau ist die Laufrichtung zu beachten. Wird das Schleifband entgegen der Laufrichtung eingebaut, läuft es falsch herum, und die Klebestelle reißt nach kurzer Zeit. Das Kernstück der Maschine sind die teleskopierbaren Schleifarme. Je nach Bauart sind es Maschinen mit einem oder zwei Armen. Mit den Armen können Schleifbänder von zweitausend bis zweitausendfünfhundert Millimeter Länge eingestellt werden. Die gerillte Gummikontaktscheibe oder -rolle führt das Schleifband.

Sie kühlt es und bringt die Wärme, welche beim Schleifvorgang entsteht, vom Material weg. Ein schwenkbarer Absaugstutzen soll eine gute Arbeitsposition ermöglichen. Die elektrische Spannung, die die Steuerung führt, beläuft sich auf vierundzwanzig Volt. Gesteuert wird die Maschine über Schalter und Tasten. Neben einem Hauptschalter, der abschließbar sein sollte, gehört ein Wählschalter dazu. In Notfällen sollte ein einfaches Abschalten über eine Not-Austaste Schlimmes verhindern. Vorhandene Kontrollleuchten geben Warnungen. Die technischen Daten einer solchen Teleskopbandschleifmaschine bestehen aus einem Motor, der eine Arbeitsleistung von 1,5 bis 1,8 Kilowatt und eine Spannung von vierhundert Volt hat. Die Drehzahl, die damit erreicht wird, hat eintausendvierhundert bis zweitausendachthundert Umdrehungen pro Minute. Die Kontaktrolle, über die das Schleifband geführt wird, ist zweihundert x fünfzig Millimeter groß. Die Geschwindigkeit, mit der geschleift wird, ist in zwei Stufen schaltbar und beläuft sich auf fünfzehn oder dreißig Meter pro Sekunde.

Das Gewicht liegt meist bei über hundert Kilogramm.

Durchlaufbandschleifmaschine

Die Durchlaufbandschleifmaschine (Durchlaufbandschleifmaschine).

Die Palette der für eine Bearbeitung mit der Durchlaufbandschleifmaschine geeigneten Materialien ist groß und die Durchlaufbandschleifmaschine in sehr vielen Handwerksbereichen verbreitet.

Diese reichen von der Vorbereitung von Flächen zur Lackierung im Bereich der Karosseriebearbeitung an Kraftfahrzeugen über die Veredelung von Holzoberflächen im Tischlereihandwerk bis zur Präzisionsbearbeitung von Material im Bereich der Medizintechnik. So etwa für Zahnersatz. Die für die beschriebenen Bereiche erforderlichen unterschiedlichen Qualitätsmerkmale werden durch die verschiedenen Körnungen des Schleifbandes der Maschine gewährleistet. Eine kurze Darstellung der Einsatzbereiche im Folgenden: diese Technik wird gerne in dem Bereich der Schmuckherstellung und Veredelung ebenso eingesetzt, ebenso in der Metalproduktion. In allen Bereichen ist für eine ansprechende und funktionsgerechte Produktion große Präzision der Formgebung erforderlich und wird mit dieser Technologie auch erreicht.

Je nach Einsatzgebiet sind verschiedene Bauausführungen der Durchlaufbandschleifmaschine verfügbar. Die Palette reicht von tragbaren Geräten die auch mit mobilen Stromversorgungen angetrieben werden können bis hin zu stationären Großgeräten für den Einsatz bei der Produktion von Industrieerzeugnissen.

Durch die gute Endqualität ist dieses Werkzeug eine Standartausrüstung von Handwerkern in nahezu allen Gewerken.

Tellerschleifmaschinen

Eigenschaften der Tellerschleifmaschinen.

Tellerschleifmaschinen ähneln von der Konstruktion her einem stabilen Gestell mit einer Schleifplatte in Tellerform.

Diese sind unterschiedlich groß und können zwischen einem Durchmesser von 150mm und 800m variieren. Waagerecht - Schleifmaschinen, die zum Schleifen und Polieren von Stahl- und Glasteilen verwendet werden, sind zur Planbearbeitung im Nassschleifverfahren besonders gut geeignet. Hierbei bestehen die Geräte aus einem Standgerät mit solider Schweißkonstruktion, einem geschliffenen Aludrehteller und einem Motor.

Diese sind hierbei spritzwassergeschützt angebracht. Über ein Gelenkschlauch am Anschlagsystem wird die Kühlwasserzufuhr geregelt. An diesen Geräten gibt es auch eine Kühlmittelauffangwanne. Die Nassstellen sind feuerverzinkt und alle Teile korrosionsgeschützt, wenn sie hochwertig sind. Bei den Tellerschleifmaschinen, die zum Holzschleifen, für Kunststoffe, Stahl und NE-Metalle genutzt werden, befindet sich normal ein Thermofühler um den Motor zu schützen, eine elektrische Bremse, um die Schleifscheibe schnell stoppen zu können,Absaugstutzen und man hat einen Links-Rechtslauf.

Der Maschinenkörper ist standfest angebracht und der Tisch hat eine Auflagefläche mit Nute.

Weiterhin ist es gut, wenn der Schleiftisch schwenkbar ist.

Federendeschleifmaschinen

Die Federendeschleifmaschine (Federendeschleifmaschinen).

Unter dem Begriff Federendeschleifmaschinen sind gewisse Geräte gemeint, die am häufigsten ihre Anwendung in der industriellen Arbeit finden.

Dort werden Federendeschleifmaschinen dazu genutzt, technische Federn zu perfektionieren und eventuelle Fehler oder Unebenheiten im Material abzuschleifen. Solche Federn können aus den unterschiedlichsten Materialien sein, wie aus Stahl, Eisen, Kupfer oder auch Metall.

Federendeschleifmaschinen bearbeiten unter anderem sogenannte Schenkelfedern, Zugfedern und auch Druckfedern. Diese Federendeschleifmaschinen sind keine größeren Anlagen, jedoch arbeiten sie trotz alledem sehr schnell, sauber und effektiv. Es gibt sowohl Ausführungen solcher Geräte als motorangetriebene, als auch elektronisch arbeitende Modelle. Federendeschleifmaschinen bestehen aus einer Arbeitsplatte, die zur Befestigung der Federn angedacht ist, einem Bildschirm zur technischen Bewachung der Bearbeitung, mehreren Schaltern und Schleifen. Um das gezielte, saubere Ergebnis einer ebenen und geglätteten Feder zu erreichen, ist es wichtig zu wissen, dass Federendeschleifmaschinen einen hohen Druck erstellen.

Auf diesen Kraftaufwand sei als Anwender sehr zu achten, so verletzt man sich auch nicht.

Entgratmaschine

Die Entgratmaschine (Entgratmaschinen).

Eine Entgratmaschine wird in verschiedenen Branchen genutzt, aber vermehrt in der Industrie.

Sie ist ein wichtiger Bestandteil in vielen industriellen Firmen. Sie gehört zu den CNC Fräsmaschinen und man kann mit ihr maschinell entgraten, was für eine saubere, präzise Arbeit wichtig ist.

Die Maschinen sind äußerst sicher verarbeitet, damit die Unfallgefahr so gering wie möglich gehalten wird. Es ist gerade in Werkstätten äußerst wichtig, saubere und für Kunden zufriedenstellende Ergebnisse abzuliefern. Die Entgratmaschine ist einfach konstruiert und lässt sich einfach handhaben. Die Entgratmaschine ist dazu da, Unebenheiten an verschiedensten Arten von Materialien langfristig zu beseitigen. Dies geschieht durch enormen Druck, nur so kann gewillt werden, Grater und ähnliches zu verringern. Eine Entgratmaschine, die Materialien entgraten soll, wiegt um die 25 Kilogramm, sie ist also nicht gerade klein aber auch keine enorm große Gerätschaft. Wie viele andere Fräsmaschinen funktioniert auch diese nur mit Strom.

Die Entgratmaschine ist eine nützliche Maschine, die Material durch Entgratungen enorm und schnell verschönern, beziehungsweise verbessern kann. 

 

Flachdübelfräse

Die Flachdübelfräse (Flachdübelfräsen).

Eine Flachdübelfräse ist eine von Hand zu führende Fräsmaschine. Vom Äußeren ähnelt dir Fräse einem Winkelschleifer.

Durch die besonders hohe Drehzahl arbeitet man mit diesem Gerät sauber, schnell und äußerst präzise. In quasi jeder Werkstatt ist ein solches Gerät vorhanden. Es gibt sehr viele verschiedene Fräsen, die je nach Tätigkeitsfeld unterschiedlich benannt werden.

So ist die Flachdübelfräse, auch Nutfräse genannt besonders für sauberes arbeiten zu benutzen. Mit einer Fräsmaschine lassen sich Werkstücke und Materialien in Form bringen und richtig bohren. Fräsmaschinen haben alle Gemeinsamkeiten und sind im Aufbau recht ähnlich. Diese Maschine ist im Alltag äußerst wichtig und auch im privaten Haushalt häufig zu finden. Immer wieder fallen Arbeiten an, die mit der Flachdübelfräse oder auch anderen gut erledigt werden können. Man sollte sich gut mit dem Gerät auskennen, um Verletzungen zu vermeiden und nur Geübte, also spezialisierte Arbeiter sollten damit arbeiten.

Die Flachdübelfräse ist ein nützliches und effektiv arbeitendes Gerät, welches für Werkzeugarbeiten sehr häufig benutzt wird. 

Bandschleifer

Der Bandschleifer (Bandschleifer)

Der Bandschleifer wird in vielen Bereichen des Handwerks, z.B. Holz- und Metallverarbeitung, eingesetzt.

Es handelt sich beim Bandschleifer um ein Elektrowerkzeug, mit welchem Werkstücke geschliffen werden können. Es kann sich bei der Unterlage um Holz, Metall, aber auch um Kunststoff handeln.

Die Besonderheit eines Bandschleifers ist das endlose Fortlaufen des Schleifbandes. Es dreht sich sozusagen im Kreis und erreicht dadurch eine Geschwindigkeit, die kein Mensch mit Handarbeit erreichen könnte. Das Schleifband dreht sich um zwei Rollen, die Antriebsrolle und die Umlenkrolle. Die Körnung vom Bandschleifer ist mit Schleifpapier zu vergleichen. Auf dem Markt werden Modell mit einer Körnung von 40 bis 240 angeboten. Gerade wenn ein Metall bearbeitet werden soll, welches kein Eisen enthält (z.B. Aluminium), ist der Bandschleifer gut dafür geeignet. Der Bandschleifer zeigt sein volles Potential, wenn große Flächen von Holz oder Metall bearbeitet werden müssen.

Der Bandschleifer erweist sich also als sehr praktische Maschine, die einem verschiedenste Arbeiten abnehmen kann.

Erodiermaschine

Die Erodiermaschine (Erodiermaschinen)

Um elektrisch leitende Materialien zu bearbeiten, dient die Erodiermaschine.

Es handelt sich bei der Erodiermaschine um ein Gerät, welches dazu geeignet ist, Werkstücke zu bearbeiten. Elektrizität wird erzeugt und angewandt. Durch Verdampfung können Teile des Werkstücks entfernt werden.

Wichtig ist bei der Erodiermaschine jedoch, dass das Werkstück aus einem leitenden Material besteht. Kupfer, Graphit oder Wolfram sind besonders geeignet. Während des Bearbeitens wird eine elektrische Spannung hergestellt. Diese besteht zwischen dem Werkstück und der Elektrode an der Erodiermaschine. Das Werkstück ist dabei in der Maschine eingespannt. Die Elektrode selber muss eine Negativform der Form sein, die das Werkstück besitzt. Der pulsierende Gleichstrom erzeugt während der Bearbeitung einen hellen Lichtbogen. Dieser ist zwischen dem Werkstück und der Elektrode zu erkennen. Es setzt beim Werkstück eine Verdampfung ein, die durch die Elektrode ausgelöst wird. Die Erodiermaschine kann also dafür verwendet werden, überschüssiges Material vom Werkstück abplatzen zu lassen.

Die Erodiermaschine zeigt sich also als praktisches Gerät, dessen Anwendung sehr zu empfehlen ist, da sie gute Ergebnise erzielt. 

Rundschleifmaschine

Die Rundschleifmaschine (Rundschleifmaschinen)

Eine Rundschleifmaschine wird hauptsächlich in der Metallbearbeitung verwendet.

Die Rundschleifmaschine hat den Zweck metallische Werkstücke zu schleifen. Nur selten werden auch andere Materialien bearbeitet. Sie dient der Abrundung von scharfen Kanten und zur Verschönerung von Objekten.

Der Aufbau einer Rundschleifmaschine beinhaltet folgende Bestandteile: den Hauptständer, die Werkstückspindel, die Schleifspindel und oftmals den Reitstock. Der Hauptständer hält die Maschine zusammen und trägt sämtliche Komponenten. Die Werkstückspindel dreht das Werkstück um dieses schleifen zu können. Die Schleifspindel ist die eigentliche Schleifscheibe, welche den Schleifprozess übernimmt. Es wird zwischen Außenrundschleifmaschinen und Innenrundschleifmaschinen unterschieden. Der Name dieser Rundschleifmaschinen ist praktisch Erklärung genug. Die einen schleifen die Außenhülle und die anderen z.B. die Aushöhlungen von Bohrungen oder andere Flächen, welche über einen Innendurchmesser verfügen. Die Innenrundschleifmaschinen haben daher häufig noch eine schwenkbare Schleifspindel.

Es gibt inzwischen auch Rundschleifmaschinen, welche die Funktion für Außenschleifen und Innenschleifen vereinen. Hier kann die komplette Bearbeitung eines Werkstücks erfolgen.

Schwingschleifer

Der Schwingschleifer (Schwingschleifer)

Bei einem Schwingschleifer handelt es sich um ein handgeführtes Elektrowerkzeug zur Holzbearbeitung.

Der Schwingschleifer wird dazu eingesetzt Hart- oder Weichholz zu schleifen. Dabei kann er für das Vorschleifen und für das Nachschleifen verwendet werden. Auch Lacke können durch den Schleifprozess entfernt werden.

Ein Schwingschleifer verfügt über mehrere strukturierte Aufsätze. Je nach zu bearbeitendem Belag ist der passende Aufsatz zu wählen. Das Schleifpapier wird in einem Klemmverschluss eingesetzt und dadurch an der Schwungplatte befestigt. Diese wird beim Arbeitsprozess bewegt und übernimmt dadurch den Schleifvorgang. Gesteuert wird der Schwingschleifer mit der Hand. Eine Vorrichtung zum Absaugen von Staub ermöglicht ein gesundes arbeiten und schont zudem die Umwelt. Neben dem klassischen Schwingschleifer gibt es auch noch den Exenterschleifer. Dieser setzt auf eine rotierende Schleifscheibe. Große Flächen mit Hand zu schleifen, kann einen gewissen Zeitraum andauern. Der Schwingschleifer erhöht die Produktivität und verringert die Arbeitskraft, die der Mensch für das Schleifen einsetzen muss.

Der Schwingungschleifer findet immer mehr und mehr Anwendung, sein Nutzen wird immer beliebter. 

Steinschleifmaschine

Die Steinschleifmaschine (Steinschleifmaschinen)

Bei der Bearbeitung von Natursteinen wird die Steinschleifmaschine eingesetzt.

Eine Steinschleifmaschine übernimmt das Polieren und Schleifen dieser Natursteine. Ein Steinmetzgewerk wäre ein üblicher Einsatzort. Bevor diese Maschinenarten erfunden wurden, war es eine harte und körperlich anstrengende Arbeit.

Grundsätzlich wird bei den Steinschleifmaschinen zwischen mobilen und stationären Maschinen, sowie Schleifstraßen unterschieden. Bei jeder Art handelt es sich jedoch um Werkzeugmaschinen, bei denen das Werkzeug in Rotation gerät und das Werkstück auf diese Art bearbeitet wird. Für das Schleifen von Natursteinen werden entweder lose (Quarzsand, Bims, Schmirgel, Korund...) oder gebundene (Stahlsand, Borcabid, Diamanten, Elektrokorund...) Schleifmittel eingesetzt. Als Schleifkörper gibt es unterschiedliche Systeme. Es können Schleifringe, Schleifscheiben oder andere Schleifsegmente zum Einsatz kommen. Auch Schleifwalzen können bei Steinschleifmaschinen verbaut werden.

Die Steinschleifmaschine ist ein sehr praktisches Gerät, welches gute Arbeit erzielen kann. Sie wird immer öfter benutzt. 

Rundbandschleifmaschinen

Die Rundbandschleifmaschinen.

Die Rundbandschleifmaschinen sind für den stationären Einsatz ausgelegt und sehr stabil gebaut.

Für einen flexiblen Einsatz können Schleifrolle und Schleifband ausgewechselt werden. Für ein gutes Schleifergebnis arbeiten die Rundbandschleifmaschinen mit hohen Drehzahlen.

Bei hochwertigen Rundbandschleifmaschinen können Schleifrollen und Schleifband innerhalb weniger Sekunden ohne Werkzeug gewechselt werden. Das Schleifband kann durch eine Einstellschraube justiert werden. Zusätzlich ist oft eine Handkurbel für die Schleifbandspannung vorhanden. Zur Halterung des Werkstücks verfügen die Rundbandschleifmaschinen über einen Schraubstock. Mit einer Zentralklemmung erfolgt eine genaue Einspannung des Werkstücks. Einige Maschinen sind zusätzlich mit einem Planschleifbereich ausgestattet. Viele Rundbandschleifmaschinen verfügen zusätzlich über eine Vorrichtung zur Entgratung der Rohre. Der Einsatz der Rundbandschleifmaschinen ist deutlich wirtschaftlicher.

Die Rundbandschleifmaschinen erledigen eine sehr wichtige Arbeit und finden immer mehr Anhänger, da ihre Arbeit sehr effektiv und schnell erledigt wird. 

Rundschleifmaschinen

Die Rundschleifmaschine.

Mit Rundschleifmaschinen lassen sich unterschiedliche Werkstücke bearbeiten, sie ist zum Rundschleifen gedacht.

Meist findet sie Einsatz bei metallenen Werkstoffen, welche rund oder abgerundet werden sollen und somit die Bearbeitung mit dieser speziellen Maschine benötigen. Anhand der Steuerung wird bei Rundschleifmaschinen zwischen konventionellen und CNC gesteuerten Modellen unterschieden.

Beim konventionellen Modell wird ein Arbeiter benötigt, der die Maschine steuert und manuell die gewünschte Bearbeitung realisiert und durchführt. Anders ist es bei CNC gesteuerten Modellen. Hier erfolgt eine gezielte Programmierung und alle weiteren Aufgaben werden direkt von der Rundschleifmaschine erledigt. Hier ist kein Arbeiter notwendig, da die Maschine die Arbeitsabläufe anhand der Programmierung erkennt und zuverlässig durchführt. In großen Unternehmen sind CNC gesteuerte Rundschleifmaschinen nicht nur eine Arbeitserleichterung, sondern auch eine sehr wirtschaftliche Entscheidung. Sie überzeugen mit hoher Funktionalität und intelligenter Arbeit, welche dem Unternehmen eine Ersparnis beim Personal, aber auch bei den Kosten gewährleistet.

Weiterführend wird zwischen Rundschleifmaschinen unterschieden, die entweder im Innen- oder Außenbereich schleifen, beide sind sehr effektiv und nützlich. 

CNC-Rundschleifmaschinen

Die CNC-Rundschleifmaschinen.

Eine CNC-Rundschleifmaschine ist eine durch Computerprogramme gesteuerte Rundschleifmaschine, welche unterschiedliches Material rundschleifen kann. 

Um wirtschaftlich und effizient zu arbeiten ist eine CNC-Rundschleifmaschine optimal geeignet, da hier keine manuelle Bedienung eines Mitarbeiters notwendig ist. Direkt über die Programmierung lässt sich einstellen, welches Werkstück in welchem Umfang bearbeitet und in welcher Menge produziert werden soll.

Die hochwertige CNC Technik dient der Arbeitserleichterung und erweist sich als wirtschaftlich effiziente Möglichkeit im Bereich der Nutzung von Rundschleifmaschinen, auf manuelle Fähigkeiten und Kenntnisse von Mitarbeitern zu verzichten. Die Produktivität im Unternehmen erhöht sich und gleichzeitig werden Personalkosten gesenkt. CNC-Rundschleifmaschinen sind als Außenrundschleifmaschinen und Innenrundschleifmaschinen, aber auch als besondere Modelle für den unrunden Schliff verfügbar. Alle komplexen und programmierbaren Arbeitsabläufe lassen sich mit CNC-Rundschleifmaschinen automatisch abarbeiten, wodurch die höhere Effizienz und Wirtschaftlichkeit im Unternehmen gewährleistet wird.

Da die Programmierung aber sehr komplex und vielschichtig ist, ist hierfür eine Ausbildung im CNC Bereich notwendig.

Außenrundschleifmaschinen

Die Außenrundschleifmaschine.

Bei Außenrundschleifmaschinen handelt es sich um Werkzeugmaschinen, welche für innere und äußere Formen und Schliffe genutzt werden.

Zylinder und Flächen am Außendurchmesser können so präzise bearbeitet und für die weitere Nutzung vorbereitet werden. Außenrundschleifmaschinen gibt es mit verschiedenen Steuerungen, so zum Beispiel hand- oder computergesteuerte. 

Auf dem flexibel verfahrbaren Schlitten befinden sich Werkstückspindelstock und der Reitstock. Der Schlitten wird auch Z Achse genannt. Meist im rechten Winkel anliegend befindet sich die X Achse, auf der sich die Schleifscheibe bewegt. Mit Außenrundschleifmaschinen können Außengewinde, aber auch runde oder unrunde Formen an der Außenseite von Werkstücken generiert werden. Sie arbeiten präzise und werden bevorzugt in der Metallbearbeitung eingesetzt. Auch spezielle Schliffe sind möglich und man hat bei Außenrundschleifmaschinen die Option, den gewünschten Schliff, sowie das Material und die Menge der zu fertigenden Werkstücke gezielt einzustellen oder aber im Fall einer CNC Steuerung, direkt über den Computer zu programmieren.

Mit einer regelmäßigen Wartung wird nicht nur die Funktionalität erhöht, sondern auch alle Auflagen zur Sicherheit und gesicherten Bedienung der Maschine gewährleistet.

Portalfräsmaschinen

Die moderne Portalfräsmaschinen.

Die Portalfräsmaschine gehört zu der Gattung der Fräsmaschinen, sie wird also für Fräsarbeiten eingesetzt.

Fräsmaschinen werden für die Bearbeitung unterschiedlicher Werkstoffe genutzt. Egal ob es dabei um Kunststoff, Eisen oder vergleichbare Materialien handelt.

Mit der richtigen Einstellung kann fast jede Oberfläche nach Wunsch bearbeitet werden. Der Bereich Fräsmaschinen ist sehr komplex und es gibt ebenfalls Maschinen, die als Portalfräsmaschinen bezeichnet werden. Die Funktion ist dieselbe, allerdings kann der Anwendungsbereich mit einer Portalfräsmaschine erweitert werden. Die Portalfräsmaschine kann unterschiedliche Größen und Dimensionen besitzen. In der Industrie werden meistens sehr große und leistungsstarke Maschinen verwendet. Durch eine Lauffläche, die bei einer Industriemaschine sehr groß ausfällt, kann das Werkstück eingeschoben werden. Je nach Einstellung wird das Stück anschließend bearbeitet.

Eine Portalfräsmaschine passt also Gegenstände einer bestimmten Größe an oder bearbeitet sie auf ähnliche Weise. Sie sind sehr wichtig in der Arbeit der Industrie und werden dort tagtäglich verwendet.