exklusives Firmen - Verzeichnis

Telefon: 0176 / 3576 9368 Email: support@industrieseite.de oder per Chat

Landwirtschaft

Landwirtschaftliche Maschinen umfassen sämtliche Gerätschaften zur Aufbereitung und Bearbeitung in der Feld- und Tierwirtschaft.

Darüber hinaus werden auch Maschinen aus dem Obstanbau aufgeführt.

Experten der Kategorie Ernten

Werbung


Gurkenflieger

Der Gurkenflieger (Gurkenflieger)

Der Gurkenflieger ist ein schnell arbeitendes Nutzfahrzeug, welches der landwirtschaftlichen Arbeit dient. 

Selbst unter den Landwirten ist es nicht jedem bekannt, da es ausschließlich zur Ernte von Gewürzgurken verwendet wird. Diese findet in den Regionen Niederbayern, im Marchfeld, im Eferdinger Becken, sowie im Spreewald statt.

Es gibt noch einige weitere Regionen, wo in Deutschland Gewürzgurken angebaut werden. Der Gurkenflieger setzt sich aus mehreren Bestandteilen zusammen. Benötigt wird ein Traktor, sowie eine Anhängevorrichtung oder auch ein Lastwagen. Es werden dort auf beiden Seiten eine Tragfläche, ähnlich wie bei einem Flugzeug, angebracht. Diese sind bis zu 15 Meter lang und befinden sich 30 Zentimeter über den Boden. Auf diesen Tragflächen sind nun die Erntehelfer im Einsatz. Die Gurken werden noch per Hand gepflückt und auf ein Förderband gelegt. Aus diesem Grund bewegt sich der Gurkenflieger auch nur sehr langsam - etwa mit einem Meter pro Minute.

Für die Erntehelfer ist dies eine sehr anstrengende Arbeit, die vorwiegend auf dem Bauch verrichtet wird, der Gurkenflieger hilft hierbei. 

Kartoffelroder

Der Kartoffelroder (Kartoffelroder)

Beim Kartoffelroder handelt es sich um ein landwirtschaftliches Nutzfahrzeug.

Das Roden beschreibt den Vorgang bei der Ernte. Es handelt sich also um eine Erntemaschine. Diese funktionieren heute zum großen Teil schon automatisch.

Der Kartoffelroder wird dabei über das Feld gefahren und das Roden erledigt sich praktisch von selbst. Vor dieser Erfindung mussten die Kartoffeln noch mühsam mit dem Spaten ausgegraben und anschließend aufgesammelt werden. Die heutigen Formen des Kartoffelroders werden auch als Kartoffelvollernter bezeichnet. Das mechanische Ernten gibt es tatsächlich bereits seit 50 Jahren. Diese Geräte können ein bis vier Reihen mit Kartoffeln gleichzeitig bearbeiten - je nach Größe der Maschine. Eine unterschneidende Schare gräbt sich in den Boden und hebt die Kartoffeln aus dem Boden. Das Kartoffelkraut wird abgetrennt und die Kartoffeln weitergeleitet. Diese gelangen nun an ein Sieb, wo sie bereits von einem Großteil der Erde befreit werden.

Von dort gelangt die Ernte in Einen Behälter oder auf ein nebenfahrendes Transportfahrzeug.

Obstvollernter

Der Obstvollernter (Obstvollernter)

Der Obstvollernter wird als Oberbegriff für sämtliche Erntefahrzeuge für Obstbäume und - Sträucher verwendet.

Die Pflanzen werden in der modernen Obstwirtschaft in Reihe gesetzt, so dass diese vom Obstvollernter abgefahren werden können. Dies erleichtert die Ernte um ein Vielfaches und es müsse nicht mehr so viele Erntehelfer beschäftigt werden.

Der Obstvollernter besteht aus einem motorisierten Fahrgestell, welches mit einer Maschine ausgestattet ist, die an den Pflanzen rüttelt. Mit dieser Maschine werden hauptsächlich Obstbäume, aber auch robuste Sträucher professionell geerntet. Meistens sind auch noch zwei Zinken angebracht, gepolstert werden um beim Rütteln die Früchte und Bäume nicht zu beschädigen. Die starke Vibration lässt den Baum in Schwingung geraten und die reifen Früchte fallen herab. Der Obstvollernter verfügt weiterhin über einen großen Trichter mit einem Durchmesser von 4 - 8 Metern, der dafür sorgt, dass die herabfallenden Früchte aufgefangen werden. Über ein Förderband wird die Ernte direkt in dafür vorgesehene Behälter sortiert.

Ein Obstvollernter stellt eine enorme Erleichterung bei der Arbeit dar. Die Zeit- und Arbeitsersparnis wirkt sich direkt auf die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens aus.