exklusives Firmen - Verzeichnis

Email: support@industrieseite.de oder per Chat

Firma Rebstock,Rebstock Instruments GmbH

Einzugsgebiete: Baden-Württemberg, Stuttgart, Tuttlingen, Villingen-Schwenningen, Schwarzwald

Werbung


weitere Informationen über die Ortschaften im Einzugsgebiet.
Baden-Württemberg Stuttgart Tuttlingen Villingen-Schwenningen Schwarzwald 

chirurgische instrumente

Chirurgische Instrumente.

Chirurgische Instrumente werden in verschiedene Kategorien eingeordnet.

Bei diesen Kategorien handelt es sich um Aufhaltende Instrumente, mit denen der Körper beziehungsweise Wunden geöffnet werden, beispielsweise Wundhaken, Trokarhülsen, Retraktoren und Spreizer.

In die Kategorie Fassende Instrumente werden die Instrumente eingeordnet, welche vom Chirurgen zum schonenden Fassen von spezifischem Gewebe benutzt wird. Dazu zählen Klemmen, Fasszangen, chirurgische Pinzetten sowie Nadelhalter, mit denen Wunden genäht werden. In die Kategorie Klemmende Instrumente werden Präparierklemmen eingeordnet, die nach ihrer Klemmkraft unterschieden werden, eingeordnet.

Diese Instrumente werden dazu benutzt, um Organe oder feine Gefäße zeitweise abzuklemmen. In die Kategorie Schneidende Instrumente werden chirurgische Instrumente eingeordnet, die zum Schneiden benötigt werden. Dazu zählen Skalpelle, Ultraschallmesser, Kauter, Elektrotom, Scheren und einige weitere. In die Kategorie Schneidende Instrumente werden Instrumente eingeordnet, die zum Schneiden benötigt werden. Dazu zählen Skalpelle, Ultraschallmesser, Kauter, Elektrotom, Scheren und einige mehr.

Weitere Kategorien sind darüber hinaus Optiken, zu denen beispielsweise Endoskope gehören sowie Nahtgeräte.

neurochirurgie

Die Neurochirurgie.

Für den Neurochirurgen unentbehrliche neurochirurgische Instrumente sind unter anderem das Distraktionssystem nach Caspar, Spatel, Wundhaken und Nervenhaken, Knochensplitter- und Hohlmeißelzangen, Wund- und Wirbelkörperspreizer, Löffel, Raspeln und Küretten, Biopsie- und Sauginstrumente, mikrochirurgische Instrumente, Pinzetten und Scheren, Hämmer, Meißel und Stößel, Stanzen und Rongeure mit verschiedenen Abmessungen sowie Dissektoren, Raspatorien sowie Elevatorien.

Darüber hinaus werden vom Neurochirurgen auch allgemeine Hilfsmittel, beispielsweise eine Stirnlampe sowie Materialien und Hilfsmittel zur Sterilisation sowie zur Narkose benötigt. Moderne neurochirurgische Instrumente werden heute meist aus Titan hergestellt und sind hochwertig und präzise verarbeitet. Titan besitzt beispielsweise den Vorteil, dass dieses Edelmetall keine allergischen Reaktionen auslöst. Bajonettförmige mikrochirurgische Instrumente beispielsweise sind besonders komfortabel in der Handhabung und erleichtern dem Neurochirurgen die Durchführung einer Operation, indem es das Sichtfeld vergrößert.

Titan ist nicht magnetisch und hervorragend für die Anstellung in der Kernspintomographie geeignet. Andere Materialien dagegen schwingen so stark, dass auf den Röntgenbildern nahezu nichts eindeutig zu erkennen ist.

herzchirurgische instrumente

Herzchirurgische Instrumente.

Darüber hinaus werden für jede Herzoperation vom Chirurgen weitere herzchirurgische Instrumente benötigt.

Typische herzchirurgische Instrumente sind unter anderem herzchirurgische Instrumente, die in verschiedenen Ausführungen hergestellt und angeboten werden. Die ergonomisch geformten Griffe können an alle standardmäßig in der Herzchirurgie verwendeten elektrischen Geräte angeschlossen werden. Gereinigt werden können diese Griffe kostengünstig durch Dampfsterilisierung.

Bipolare Pinzetten, die es dem Herzchirurgen ermöglichen, punktgenau, zum Beispiel beim Auftreten kleinerer Blutungen im Verlauf der Operation, zu arbeiten, sind herzchirurgische Instrumente, auf welche kein Herzchirurg verzichten kann. Diese Pinzetten werden in verschiedenen Längen und mit verschieden breiten Spitzen angeboten, die Spitzen werden sehr häufig aus einer besonders hochwertigen Silberlegierung hergestellt. Ebenfalls unverzichtbar für Herzchirurgen sind Monopolare Elektroden, die in der Standardausführung meist mit Spitzen aus Keramik hergestellt werden.

Sogenannte Bizzer, ergonomisch geformte Scheren mit einem besonders schmalen Design sind weitere typische Instrumente des Herzchirurgen, die bei jeder Herzoperation vom Herzchirurgen benötigt werden und punktgenaues Schneiden ermöglichen.

orthopädische implantate

Orthopädische Implantate.

Orthopädische Implantate sind den gleichen Belastungen und natürlich auch Abrieb ausgesetzt wie natürliche Knochen und Gelenke.

Es müssen also Materialien ausgewählt werden, die diesen Beanspruchungen gerecht werden. Heute wird eine Lebensdauer der Implantate von 15-20 Jahren erwartet. Zudem muss das gewählte Material vom Körper toleriert werden, damit keine Abstossungsreaktionen auftreten. Heute werden folgende Materialien genutzt: Metalle (Titanlegierungen, Kobalt-/Chromlegierungen), Polymere und Keramik (Aluminiumoxid).

Es gibt auch Kombinationen aus diesen Materialien. Das gewählte Material muss also abriebfest, gewebeverträglich und haltbar sein. Zusätzlich muss es für die Knochenzellen möglich sein, eine Verbindung herzustellen, besonders bei den orthopädischen Implantaten, die im Körper verbleiben. Im Gegensatz dazu bleiben zum Beispiel Fixationsschrauben und Platten, die bei Frakturen verwendet werden, nur temporär im Körper. Die häufigsten Einsatzgebiete für orthopädische Implantate sind Hüftgelenke (Schaft und Gelenkpfanne), Kniegelenke, Knieprothesen, Schultergelenk, Ellenbogen und Handgelenke.

Aber auch Wirbelsäule, Kiefergelenke, Schädelplatten und auch Fußgelenke sind wichtige Einsatzgebiete für die betroffenen Menschen, die ohne diese Implantate nur ein sehr eingeschränktes Leben führen könnten.

wirbelsäulen instrumente

Wirbelsäulen Instrumente.

Wirbelsäulen Instrumente werden je nachdem, wofür diese angewendet werden, in die Kategorien Zervikale Stabilisierung, Thorakolumbale Stabilisierung, Spinal Motion, Interbody Fusion und Spezialgeräte eingeteilt.

In die Kategorie Zervikale Stabilisierung werden beispielsweise Zervikales Plattensysteme, Systeme zur pisteriosen Stabilisierung sowie Speziealgeraete eingeordnet. Der Kategorie Thorakolumbale Stabilisierung werden Implantat-Systeme, Zugangs-Systeme sowie Repositionsinstrumente zugeordnet. Wirbelsäulen Instrumente, welche die Bewegung des Patienten erhalten beziehungsweise wiederherstellen sollen, sind in die Kategorie Spinal Motion eingeordnet. Fusionsimplantate werden der Kategorie Interbody Fusion zugeordnet.

In die Kategorie Spezialgeräte schliesslich werden Zugangssysteme sowie diverse Instrumente eingeordnet. Ein Chirurg benötigt fuer Operationen an der Wirbelsäule unter anderem die Wirbelsäuleninstrumente Distrktionssystem nach Caspar, Nervenspatel, Nervenhaken, Wundhaken, Hohlmeißel- und Knochensplitterzangen, Wirbelkörper- und Wundspreizer, Küretten, Raspeln und Löffel, Biopsieinstrumente, Saugelemente, Mikrochirurgische Instrumente, Pinzetten und Scheren in verschiedenen Groessen und Ausfuehrungen, Hämmer, Stößel, Meißel, Stanzen sowie Rongeure.

Pinzetten, die als Wirbelsäulen Instrumente angeboten werden, sind in verschiedenen Längen erhältlich, sind ergonomisch geformt und besitzen wegen der besseren Wärmeleitung Spitzen, die aus einer hochwertigen Silberlegierung hergestellt wurden.

Adresse

Rebstock Instruments GmbH
Im Weihenäcker 7
78589 Dürbheim

Telefon

+49 (0) 7424 6734

Telefax

+49 (0) 7424 4334

Homepage

https://www.rebstock.de

Email

info@rebstock.de

Expertengebiete


Chirurgische Instrumente
Neurochirurgie
Herzchirurgische Instrumente
Orthopädische Implantate
Wirbelsäulen Instrumente