exklusives Firmen - Verzeichnis

Email: support@industrieseite.de oder per Chat

Herr Dr.-Ing. Roland Kläger ,Kläger Spritzguss GmbH & Co. KG

Einzugsgebiete: Baden-Württemberg, Stuttgart, Tübingen, Karlsruhe, Schwarzwald

Werbung


weitere Informationen über die Ortschaften im Einzugsgebiet.
Baden-Württemberg Stuttgart Tübingen Karlsruhe Schwarzwald 

schwarzes Zirkonoxid

Schwarzes Zirkonoxid.

Anwendung: Zirkonoxid besitzt ein breites Anwendungsspektrum aufgrund der obigen Eigenschaften.

Als Zahnersatz mit hoher Biokompatibilität wegen fehlender elektrischer Leitfähigkeit und hoher Säurebeständigkeit, als auch in anderen Bereichen der Prothetik wie z.B. bei künstlichen Hüftgelenken. Industrielle Anwendung findet Zirkonoxid sowohl in vielen Lacken um die Kratzfestigkeit zu erhöhen, als auch in vielen Lagern als Wälzlager oder Gleitlager.

In der Automobilindustrie wird Zirkonoxid überall da eingesetzt wo der thermische Ausdehnungskoeffizient ( entspricht dem von Stahl) ein grosse Rolle spielt. Im chemischen Pumpenbau spielt Zirkonoxid seine Säure- und Hitzebeständigkeit aus.

Sein herausragendes tribologisches Verhalten findet Einsatz bei Ziehmatrizen der Draht Herstellung als auch bei Kolbeneinsätzen in Verbrennungsmotoren. Zirkonoxid wird auch eingesetzt bei der Herstellung von Lambdasonden - hier wird die spezielle Ionen Leitfähigkeit und deren Eigenschaften dazu genutzt zwei Sauerstoffpartialdrücke in zwei verschiedenen Kammer zu vergleichen.

Nicht zuletzt werden aus dem Material auch Ringe und Uhren Zifferblätter hergestellt, die Kratzfestigkeit und das wertige Aussehen sind ausschlaggebend hierfür.

zirkonoxid

Das Zirkonoxid.

Zirkon ist außer einer Hochleistungskeramik auch eine chemische Kombination des äußerst seltenen Zirkoniums und Sauerstoff (ZrO), auch einfach nur als Zirkon benannt.

Seine speziellen Eigenschaften erhält ZrO durch eine Zugabe von 3 Prozent Yttriumoxid (stabilisiertes Zirkonoxid). Es wird zudem unter den Bezeichnungen Y-TZP, YSZ oder t-ZrO² sowie TZ 3Y geführt. Ein sogenanntes HIP-Zirkonoxid (isostatisch gepresstes ZrO) wird auf andere spezielle Weise hergestellt.

Es besitzt eine extrem hohe Festigkeit, ist allerdings nur in einem gesinterten Zustand zu verarbeiten. Es ist zudem nicht magnetisch, nicht giftig sowie wasserunlöslich und gegenüber den meisten Laugen/Säuren sehr beständig. Da es über einen sehr hohen Schmelzpunkt (etwa 2680 Grad Celsius) verfügt, wird es erfolgreich in Ofenauskleidungen oder Schmelztiegeln eingesetzt.

Die extreme Bruchzähigkeit sowie Festigkeit prädestiniert Zirkonoxid zur Herstellung von Zahnersatz. Es ist optimal bioverträglich und genügt der farblichen Anpassungsfähigkeit für künstliche Zähne.

Zudem kann es mittels Fräsen passgenau bearbeitet werden. Aufgrund des exzellenten Brechungsindex werden Einkristalle aus Zirkonoxid anstelle echter Diamanten innerhalb der Schmuckindustrie als sogenannte Zirkonia-Diamanten verarbeitet.

aluminiumoxid

Das Aluminiumoxid.

Korund wird beispielsweise aufgrund der extremen Härte als Polier- und Schleifmittel für Edelsteine, Si-Wafern und Metallen sowie als Lagerstein innerhalb gewisser Uhren genutzt.

Mithilfe von Bindemitteln, im Besonderen anderen Oxiden, kann Korundpulver zu Schutzrohren, Tiegeln oder Schalen sowie elektrischen Isolatoren, Dentalkeramik und Gelenkersatz (künstliches Hüft- oder Kniegelenk) verarbeitet werden. Des Weiteren entstehen aus Korund Katalysatorträger, Brennerrohre, Panzerungen sowie Verschleißschutz, Ofenauskleidungen und Werkzeuge zur Umformung beziehungsweise Zerspanung diverser Metalle.

Synthetische Korundkristalle entstehen aus Korundschmelzen, wodurch höchste Transparenz, Härte sowie Kratzfestigkeit erzielt wird. Edelsteine wie beispielsweise Rubin und Saphir stellen Korund durch geringe Zusätze von Titan/Eisen sowie Chrom dar. Werden sie synthetisch hergestellt, kommen sie zum Beispiel in Lasern zum Einsatz.

So findet Saphir beispielsweise in Form kratzfester Uhrengläser seine Verwendung. Nanoskaliges Aluminiumoxid ist durchaus geeignet, falls in poröse Strukturen versintert und auf grob strukturiertem Träger aufgebracht, in der Nanofiltration seinen Platz zu finden.

Aluminiumhydroxid dient dagegen als Flammschutzmittel sowie beispielsweise als Füllstoff in Schaum-/Kunststoffen, Gummi oder Teppichbelägen sowie auch in Kosmetika und Zahnputzmitteln.

technische keramik

Die Technische Keramik.

Diese bestehen hier aus der Aufbereitung des Pulvers als Grundsubstanz, die anschließende Formgebung und der abschließende Brand. Die eigentliche Leistung der Entwicklung dieser Stoffe liegt in der Erforschung der genauen benötigten Schritte, die der Keramik zu den gewollten Eigenschaften verhelfen.

Wegen der außerordentlichen Stabilität und Belastbarkeit ersetzen sie in der Medizintechnik Knochen und Zähne. Wegen der hohen Hitzebeständigkeit werden, sie gerne als Dichtungen in Heizelementen, Motoren usw. eingesetzt. Die bekanntesten Einsatzgebiete sind nach wie vor die als Isolatoren bei Stromleitungen, bei Zündkerzen und Freileitungsisolator. Ein weiteres massives Einsatzgebiet verdanken sie ihrer Stabilität, und hohen Beanspruchbarkeit.

Man findet sie als Lagerschalen in Gasturbinen in Hochdrehzahlbereichen und Temperaturen von 1500 °C. Zu dieser Fähigkeit trägt auch die Tatsache bei, dass das Material keinen Kohlenstoff enthält. In Pumpen sind es keramische Gleitringdichtungen­, die das Gehäuse abdichten.

Bei Kreiselpumpen, auch aus der Aquaristik, sind die Wellendurchführungen aus Keramik. Unter anderem sind sie hier zu finden, weil sie nichtmetallisch und damit rostfrei sind.

keramikspritzguss

Der Keramikspritzguss.

Keramik wird im Objektspritzguss auch als Werkstoff der Zukunft bezeichnet. Schuld daran sind die vielen positiven Eigenschaften jenes Materials. Erwähnenswert ist hierbei beispielsweise Aluminiumoxid (Al2O3).

Dieser Stoff zeichnet sich durch eine hohe Festigkeit aus, was in einer langen Lebensdauer resultiert. Auf diese Weise lässt sich in Unternehmen einiges an Geld sparen. Wer ein Material will, das vor allem bezüglich Brüchen hohe Widerstandsfähigkeit beweist, sollte sich mit Zirkonoxiden vertraut machen.

Beim Herstellen derselben kommt Ytrium zum Einsatz. Jenes Keramikteil kann sowohl in chirurgischen Berufen als auch bei der Herstellung von Schmuck Verwendung finden. Als Vorreiter unter sämtlichen Materialien gilt das Siliziumnitrid. Von allen Stoffen weist dieser die größte Widerstandfähigkeit auf und kommt deshalb bei Sonden und technisch anspruchsvollen Schneidwerkzeugen zum Einsatz.

Da selbst große Temperaturunterschiede dem Siliziumnitrid nichts anhaben, können diese in nahezu jedem Umfeld Verwendung finden. Wie man sieht, ist die Auswahl an einzelnen Produkten im Bereich des Keramikspritzgusses äußerst groß. Damit man bei einer etwaigen Bestellung die richtige Entscheidung trifft, sollte man sich im Vorfeld von einer Fachkraft beraten lassen.

Adresse

Kläger Spritzguss GmbH & Co. KG
Hochgerichtstr. 33
72280 Dornstetten

Telefon

+49 (0) 7443-9633-0

Telefax

+49 (0) 7443-9633-88

Homepage

https://www.klaeger.de

Email

r.klaeger@klaeger.de

Expertengebiete


Keramikspritzguss
Technische Keramik
Aluminiumoxid
Zirkonoxid
Schwarzes Zirkonoxid