exklusives Firmen - Verzeichnis

Email: support@industrieseite.de oder per Chat

Herr Ziegler,Gasthof zum Biber OHG

Einzugsgebiete: Fulda, Würzburg, Bayern, Schweinfurt, Bad Kissingen

Werbung


weitere Informationen über die Ortschaften im Einzugsgebiet.
Fulda Würzburg Bayern Schweinfurt Bad Kissingen

hagebuttentropfen

Hagebuttentropfen.

Hagebuttentropfen bezeichnet einen doppelt gebrannten, nicht aromatisierten Obstler.

Er wird aus der Frucht der Wildrose Heckenrose hergestellt. Weitere Synonyme für das Gewächs sind Wilde Heiderose, Hundsrose und Hainrose.

Der Strauch erreicht eine Höhe von mehreren Metern. Von der Pflanze gibt es mehrere Unterarten. Die mehrjährige Heckenrose blüht im Juni. Die Blüten stehen entweder einzeln oder dicht zusammen. Der Hagebuttenstrauch gedeiht am besten auf steinig-lehmig Böden an warmen Standorten. In Arzneibüchern wird die Heckenrose seit Jahrhunderten mit vier verschiedenen Arten der Pflanze Hundertblättrige Rose, Alpenheckenrose, Essigrose und Hundsrose aufgeführt. Nur wenigen Brennereien produzieren Tropfen aus den Blüten der Heckenrose. Die seltenen Tropfen reifen in einem Tonfass, bevor sie an Apotheken geliefert werden. Dadurch sind sie trotz ihres hohen Alkoholgehaltes mild im Abgang.

Die Blüten der Hagebutte enthält eine Vielzahl wertvoller Inhaltsstoffe Bor, Mangan, Vitamin E, Provitamin A, Fruchtsäuren, Polyphenole und viel Vitamin C. Lycopin verleiht Hagebutten ihre rote Farbe.

hagebuttenlikör

Moderner Hagebuttenlikör.

Hagebutten sind perfekt dafür geeignet, um einen leckeren Likör herzustellen.

Ein Hagebuttenlikör kann schnell und einfach selber hergestellt werden. Hagebutten können frisch gekauft oder im eigenen Garten angepflanzt werden.
Rezept für ein Hagebuttenlikör:

Für einen klassischen Hagebuttenlikör werden folgende Zutaten benötigt:
- 400 g frische Hagebutten

- 150 g weißer Kandi

- 0,7 l Doppelkorn

Für die Herstellung des Likörs werden die Hagebutten zusammen mit dem Kandis und dem Korn in eine saubere Flasche gefüllt.

Vorab sollten die Hagebutten etwas angedrückt werden. Das hat den Vorteil, dass die Feuchtigkeit aus den Früchten besser entweichen kann. Beim Andrücken sollte etwas vorsichtig vorgegangen werden, damit die Pflanze nicht komplett zerstört wird. Nachdem die Zutaten in die Flasche gegeben wurden, sollte diese fest verschlossen werden.

Kühl und trocken lagern

rhöner spezialitäten

Rhöner Spezialitäten.

Auch bei Getränken setzen die Rhöner Spezialitäten, wie auch bei ihren Gerichten, auf ausgesuchte Qualität und Regionalität.

Neben alkoholfreien Getränken wie Fruchtsäften in Bioqualität oder fruchtigen Bionaden, dessen Zutaten meist von heimischen Streuobstwiesen stammen, gibt es auch eine große Vielfalt an alkoholischen Getränken, die zu den regionalen Spezialitäten zählen. Besonders beliebt ist das, in vielen Dörfern meist im eigenen Brauhaus hergestellte, süffige Bier. Aber auch Weinliebhaber werden bei den Rhöner Spezialitäten nicht enttäuscht, denn vom Spätburgunder bis zum Sylvaner aus Fränkischen Weinbaugebieten, bietet die Rhön eine große Vielfalt an Wein.

Die hochprozentigen Getränke wie Obstler, Korn oder Liköre stehen ihnen jedoch in nichts nach und überzeugen wie der Hagebuttentropfen oder Heidelbeerschnaps mit ihrem Geschmack. Dieser wird durch die aus der Region verwendeten Rohstoffe verfeinert und erzeugt so ein einzigartiges Genusserlebnis.

In Schaubrennereien und vielen Brauhäusern ist es zudem möglich dabei zuzusehen, wie die Rhöner Spezialitäten hergestellt werden und machen den Genuss dieser Produkte so zu einem ganz besonderen Erlebnis.

hagebuttenwein

Leckerer Hagebuttenwein.

Im zweiten Schritt werden die Beeren noch durch ein Tuch geseiht.

Das bedeutet, dass die Früchte auf das Tuch gegeben werden und das Wasser aus ihnen wird ablaufen. Das ist aber wichtig und sollte daher aufgefangen werden. Dieser Saft kommt dann mit Hefe, Zitronensaft und Nährsalztabletten in den Weinballon. Anschließend müssen noch 4 Liter Wasser abgekocht werden, um alle Bakterien zu töten. Darin wird Zucker aufgelöst und alles muss noch abkühlen.

Ist diese Lösung dann handwarm, kann es weiter gehen. Diese Lösung geht dann in den Ballon zu dem Hagebuttensaft und dann kommt ein Gäraufsatz und eine Kappe darauf. All das muss nun stehen bleiben und zwar für 3-4 Monate. Der Ort, an dem das geschieht sollte für einen guten Hagebuttenwein immer gleichmäßig warm sein. Während dieser Zeit steigen immer wieder Bläschen auf und wenn das nicht mehr passiert, ist der Wein fast fertig.

Jetzt muss nur noch der Hagebuttenwein vorsichtig entnommen werden und zwar mit einem Schlauch.

heidelbeerlikör

Der Heidelbeerlikör.

Es läuft immer nach dem Prinzip dass eine Schicht Heidelbeeren und dann eine Schicht Zucker hinein gefüllt wird.

Als letzte Schicht sollte auf jeden Fall der Zucker aufgefüllt werden. Die ganze Mischung muss dann 3-4 Tage in die direkte Sonne gestellt werden. So wird leckerer Heidelbeersaft gewonnen, der auch so schon recht lecker schmeckt. Wenn sich ausreichend Saft gebildet hat, wird Wodka auf diese Mischung gegeben. Das Gefäß, in dem der Heidelbeerlikör sich befindet, muss gut verschlossen werden.

Es sollte an einem kühlen Ort ungefähr für 30 Tage ziehen. Nach dieser Zeit sollte der Heidelbeerlikör fertig sein und er kann genossen werden. Nun kann er als Apperitiv zu allen möglichen Lebensmitteln gereicht werden, weil er die Eigenschaft hat, den Magen und Darm in Schwung zu bringen.

Es sollte aber auf keinen Fall zu viel davon getrunken werden, denn aufgrund des vielen Zuckers, wird man die Wirkung des Alkohols schnell spüren.

Adresse

Gasthof zum Biber OHG
Hauptstr. 15 19
97786 Motten

Telefon

+49 0 97 48- 9 12 20

Telefax

+49 0 97 48- 91 22 66

Homepage

https://hagebuttenwein.de

Email

info@gasthof-zum-biber.de

Expertengebiete


Heidelbeerlikör
Hagebuttenwein
Rhöner Spezialitäten
Hagebuttenlikör
Hagebuttentropfen